Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Moskauer Börse schwächelt

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Freitag überwiegend mit Gewinnen geschlossen. Unterstützt wurden sie von einer positiven Stimmung an den internationalen Leitbörsen. Der Aktienmarkt in Moskau koppelte sich allerdings ab und verbuchte Verluste.

Der tschechische Leitindex PX XC0009698371 gewann 0,36 Prozent auf 1243,78 Zähler, nachdem in Prag am Vortag feiertagsbedingt nicht gehandelt worden war. In der Gunst der Anleger standen vor dem Wochenende vor allem die Bankenwerte Erste Group AT0000652011 und Moneta Money mit Zuwächsen von 0,9 beziehungsweise 2,3 Prozent. Im Energiebereich verloren CEZ CZ0005112300-Titel 0,4 Prozent ab.

In Budapest stieg der Bux XC0009655090 um 1,04 Prozent auf 44 495,1 Einheiten. Am auffälligsten bewegte sich unter den ungarischen Schwergewichten der Aktienkurs der OTP Bank HU0000061726. Das Papier ging mit einem Plus von 2,2 Prozent aus dem Tag.

Am polnischen Aktienmarkt schloss der Wig-20 PL9999999375 einem Minus von 0,06 Prozent auf 1707,23 Punkte. Für den breiter gefassten Wig ging es um 0,18 Prozent auf 54 891,25 Zähler nach oben.

Comarch schlossen nach Zahlenvorlage mit einem Zuwachs von 1,5 Prozent. Laut den Analysten von Erste Group lagen die Ergebnisse im dritten Quartal des Softwareunternehmens über den Erwartungen. Der Ausblick wurde jedoch als verhalten eingestuft. Quartalszahlen präsentierte auch Intercars. Die Aktie des Autoersatzteilehändlers stieg um 2,8 Prozent.

In Moskau gab der RTS-Index RU000A0JPEB3 um 0,39 Prozent auf 1147,03 Punkte nach.