Werbung

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Verluste in Budapest

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch mehrheitlich höher geschlossen, nachdem es am Vortag noch teils deutlich hinab gegangen war. In Moskau wurde feiertagsbedingt nicht gehandelt.

Der Prager PX XC0009698371 beendete den Handel mit einem Plus von 0,64 Prozent auf 1409,03 Punkte. Unter den hoch kapitalisierten Werten zogen Moneta Money Bank um 2 Prozent an und Komercni Banka CZ0008019106 um 1 Prozent.

Am polnischen Aktienmarkt ging es ebenfalls hinauf. Der Wig-20 PL9999999375 stieg um 0,40 Prozent auf 1860,83 Punkte. Der marktbreite Wig gewann 0,40 Prozent auf 61 096,28 Punkte.

Nach der Vorlage von Geschäftszahlen standen die um mehr als zwei Prozent tiefer gehandelten Aktien des Energieversorgers Enea im Rampenlicht. In einer Reaktion auf das vorläufige Ergebnis für das vierte Quartal 2022 sprachen die Wertpapierexperten der Erste Group von einem negativen Resultat. Man müsse allerdings auf das endgültige Ergebnis warten.

Die Budapester Börse hingegen weitete ihre Vortagesverluste aus. Der ungarische Leitindex Bux XC0009655090 fiel um 0,53 Prozent auf 43 161,43 Zähler. Unter den Einzelwerten büßten die Papiere von OTP 0,9 Prozent ein und die von Mol HU0000068952 0,5 Prozent.