Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Ungarns Börse schwächelt

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag mehrheitlich höher geschlossen. Gewinne gab es in Prag, Warschau und Moskau, während der Aktienmarkt in Budapest nachgab.

Der ungarische Bux <XC0009655090> verlor 0,81 Prozent auf 47 520,42 Punkte und gab damit im Wochenverlauf fast zwei Prozent ab. Unter den schwer gewichteten Titeln gaben die Aktien von MTelekom <HU0000073507> und Richter Gedeon <HU0000123096> jeweils 1,4 Prozent nach. Die Papiere der OTP Bank <HU0000061726> verloren 1,2 Prozent, womit sie ein Wochenverlust von fast vier Prozent einfuhren.

In Prag ging es für den tschechischen Aktienindex PX <XC0009698371> dagegen nach zwei Verlusttagen in Folge nun um 0,68 Prozent auf 1152,13 Punkte hoch. Die Aktien von Komercni Banka <CZ0008019106> stiegen um 2,5 Prozent und die Aktien des Energieunternehmens CEZ <CZ0005112300> legten um 0,7 Prozent zu.

In Warschau rückte der polnische Wig-20 <PL9999999375> um 0,07 Prozent auf 2252,18 Punkte vor. Der breiter gefasste WIG stieg um 0,29 Prozent auf 67 027,89 Einheiten. Die vier umsatzstärksten Werte waren Allegro, CD Projekt und Pepco, die zwischen 0,6 und 2,2 Prozent zulegten, sowie PKO Bank, die um 1,5 Prozent nachgaben.

In Moskau stieg der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> um 0,19 Prozent auf 1659,72 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.