Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Im Vorfeld der am Abend anstehenden US-Leitzinsentscheidung haben die Börsen in Mittel- und Osteuropa am Mittwoch überwiegend im Plus geschlossen. Mit Gewinnen konnten die Leitindizes in Prag und Budapest den Handelstag beenden. In Warschau schlossen die Indizes leicht im Minus.

An den internationalen Kapitalmärkten stand die anstehende Zinsentscheidung der Federal Reserve im Fokus. Erwartet wird, dass die US-Notenbank ihren Leitzins erneut um 0,75 Prozentpunkte anhebt. Der US-Leitzins läge dann zwischen 2,25 und 2,5 Prozent, nachdem er sich vor wenigen Monaten noch an der Nulllinie befunden hatte.

In Budapest gewann der Leitindex Bux <XC0009655090> 1,16 Prozent auf 41 653,18 Punkte. Unter den Indexwerten führten die Titel des Pharmakonzerns Richter die Gewinner-Liste mit einem Kursplus von 2,2 Prozent an. OTP Bank <HU0000061726> gewannen 0,6 Prozent und Mol legten um 1,3 Prozent zu. Gegen den positiven Gesamttrend gaben Magyar Telekom <HU0000073507> um 0,8 Prozent nach.

Auch in Prag schlossen die Indizes in positivem Terrain. Der Leitindex PX <XC0009698371> kletterte um 1,17 Prozent auf 1260,29 Punkte hoch. In einem europaweiten starken Bankensektor legten Komercni Banka <CZ0008019106> um 0,9 Prozent zu. Erste Group <AT0000652011> gewannen 2,3 Prozent. Einzig Moneta Money erlitten einen Kursverlust - ein Abschlag von einem Prozent. Stärkster Gewinner im Leitindex waren Titel des Versorgers CEZ <CZ0005112300> mit einem Plus von 3 Prozent.

Auf der Gegenseite gaben alle wichtigen Indizes in Warschau leicht nach. So verlor der Wig-20 <PL9999999375> 0,17 Prozent auf 1651,89 Zähler. Der breiter gefasste Wig ging mit einem Minus von 0,20 Prozent auf 52 873,92 Punkte aus dem Handel.

Schwächster Wert im Auswahlindex Wig-20 waren die Aktien des Online-Marktplatzes Allegro mit einem Abschlag von 3,8 Prozent. Mit einem Minus von 2,4 Prozent zählten die Anteilscheine der Schuhkette CCC ebenfalls zu den größten Tagesverlierern. Auf der Gegenseite kletterten Dino Polska, eine Supermarkt-Kette, an der Index-Spitze um 4,6 Prozent nach oben. Die polnischen Bankenwerte und Aktien aus den Bereichen Rohstoffe sowie Gas und Öl zeigten ein gemischtes Bild.

In Moskau legte der RTS-Index <RU000A0JPEB3> um 1,58 Prozent auf 1153,95 Zähler zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.