Aktien Osteuropa Schluss: Ölpreisrutsch trübt die Stimmung

dpa-AFX

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Dienstag in einem vor allem am Nachmittag schwächelnden internationalen Umfeld mehrheitlich nachgegeben. Fallende Ölpreise belasteten insbesondere Rohstoffwerte. Der RTS-Interfax-Index in Moskau sank denn auch um 1,73 Prozent auf 981,03 Punkte.

In Warschau fiel der Wig-30 um 1,16 Prozent auf 2655,52 Punkte. Für den breiter gefassten Wig ging es um 0,34 Prozent auf 60 841,94 Punkte nach unten. Nach Kursgewinnen zum Wochenstart fanden Energiewerte keine einheitliche Richtung. PKN Orlen stiegen um 1,67 Prozent, während es für Energa um 2,40 Prozent bergab ging. Die Aktien der Bergbauunternehmen KGHM und JSW fielen ebenfalls.

An der Prager Börse sank der tschechische Leitindex PX um 0,58 Prozent auf 998,21 Punkte. Während Komercni Banka ihre Vortagesgewinne ausbauten und um 0,50 Prozent stiegen, verloren die Papiere der Erste Group 1,79 Prozent. Die Papiere des Energiekonzerns CEZ gaben um 1,18 Prozent nach.

In Budapest ging es indes nach oben. Der ungarische Leitindex Bux stieg um 0,11 Prozent auf 35 989,69 Punkte. Die Aktien des Ölkonzerns Mol gewannen 0,16 Prozent. Für Magyar Telekom ging es um 0,21 Prozent abwärts.