Aktien New York Schluss: Verluste - Corona-Sorgen und schwache China-Daten

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street haben am Montag die Skeptiker die Oberhand zurückgewonnen. Nachdem den US-Börsen am Freitag noch ein versöhnlicher Abschluss einer turbulenten Woche gelungen war, verzeichneten die wichtigsten Aktienindizes nun wieder Verluste. Sorgen bereitete den Anlegern unter anderem der Anstieg von Covid-19-Fällen in einigen Teilen der Welt. In Singapur und Taiwan wurden die Corona-Regeln wieder verschärft. Hinzu kamen enttäuschende Einzelhandelsdaten aus China, zudem sehen die Anleger weiterhin in einer zu stark steigenden Inflation ein Risiko für die Wirtschaft.

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> gab um 0,16 Prozent auf 34 327,79 Punkte nach. Vor einer Woche noch war der US-Leitindex erstmals über die Marke von 35 000 Punkte geklettert, ehe sich die Kurse auf Achterbahnfahrt begaben.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> fiel am Montag um 0,25 Prozent auf 4163,29 Zähler. Der technologielastige und damit besonders konjunktursensible Nasdaq 100 <US6311011026> büßte 0,60 Prozent auf 13312,91 Punkte ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.