Aktien New York Schluss: Schnäppchenjäger treiben Erholung bei Tech-Werten

NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Aktienmarkt haben Schnäppchenjäger letztlich für eine Erholung nach dem Kursrutsch am Freitag gesorgt. Insbesondere die schwankungsanfälligen Technologieaktien legten am Montag wieder zu. In einem hoch nervösen Handel hatten zunächst Konjunkturdaten zur Stimmung in der Industrie für etwas Erleichterung gesorgt, bevor der deutliche Renditeanstieg am Anleihenmarkt zwischenzeitlich wieder die Zinsangst der Anleger geschürt und die wichtigsten Indizes deutlich ins Minus gedrückt hatte. Zehnjährige US-Anleihen rentierten im Handelsverlauf erstmals seit Dezember 2018 wieder mit drei Prozent.

Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> schloss 0,26 Prozent höher bei 33 061,50 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich auf das Niveau von Ende Februar abgesackt war. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> stieg um 0,57 Prozent auf 4155,38 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> ging es am Ende um 1,72 Prozent auf 13 075,85 Punkte nach oben.

Die Grundstimmung der Anleger ist derweil weiter von Vorsicht geprägt, bevor am Mittwoch der Zinsentscheid der US-Notenbank auf der Agenda steht. Wenn die Fed ihre geldpolitischen Beschlüsse bekannt gibt, gehen Anleger derzeit von einer Erhöhung des Leitzinses um 0,5 Prozentpunkte aus. "Doch darüber hinaus warten die Investoren auf neue Erkenntnisse über die zusätzlich anstehenden Schritte zur Bekämpfung der Inflation", blickten die Experten der Privatbank Metzler über die konkreten Beschlüsse hinaus. Die Fed steht nach Einschätzung von Experten erst am Beginn eines Zinserhöhungszyklusses. In einem Umfeld steigender Zinsen verlieren Aktien gegenüber festverzinslichen Wertpapieren an Attraktivität.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.