Aktien New York Schluss: Iran-Sorgen nehmen zu, Kurssorgen verschwinden

NEW YORK (dpa-AFX) - Den zunehmenden Spannungen zwischen den USA und dem Iran zum Trotz haben am Montag die US-Börsen ihre jüngsten Verluste gut verdaut. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> beendete den Handel mit plus 0,24 Prozent auf 28 703,38 Punkten knapp unter seinem Tageshoch. Noch besser erholten sich die anderen Indizes: So rückte der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> um 0,35 Prozent auf 3246,28 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> um 0,62 Prozent auf 8848,52 Punkte vor. Damit sind die jüngsten Rekorde wieder in Reichweite.

Die abgemilderten Reaktionen der US-Börsen auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten schienen zu reflektieren, dass die jüngste Eskalation die US-Wirtschaft wohl kaum in Mitleidenschaft ziehen werde, kommentierten die Experten von Capital Economics.

Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani in Bagdad hatte das Parlament im Irak überraschend für einen Abzug der rund 5000 im Land stationierten US-Soldaten gestimmt. Wenige Stunden zuvor hatte US-Präsident Donald Trump seine Drohungen an die Führung im Iran nochmals massiv verschärft und vor Racheakten für die Tötung Soleimanis gewarnt. Die Regierung in Teheran sieht sich außerdem dem Wiener Atomabkommen von 2015 künftig nicht mehr verpflichtet.