Aktien New York Schluss: Fed-Sitzung birgt Risiken und hält Anleger zurück

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street haben sich Anleger am Dienstag kaum aus der Deckung getraut. Angesichts der Fed-Sitzung, die am heutigen Dienstag beginnt, deren Entscheidungen aber erst am Mittwoch verkündet werden, hielten Anleger das Pulver trocken. "Größere Kursbewegungen nach oben beziehungsweise nach unten bleiben aus. Offenbar warten viele auf weitere Hinweise seitens der US-Notenbank zum künftigen geldpolitischen Kurs", schrieb die Postbank in einem Marktkommentar.

Zwar markierte der Dow Jones Industrial bei 22 386,01 Punkten ein weiteres Rekordhoch. Die übrigen Indizes taten es dem Dow Jones jedoch nicht nach und handelten in sehr engen Spannen um ihre Schlusskurse vom Wochenbeginn. Der Dow Jones Industrial schloss 0,18 Prozent höher auf 22 370,80 Punkte. Der 500 Aktien umfassende S&P-Index legte um 0,11 Prozent leicht zu auf 2506,65 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-100 stieg um 0,17 Prozent auf 5991,08 Punkte.

Bis Ende 2018 stelle die US-Notenbank vier weitere Anhebungen der Leitzinsen in Höhe von jeweils 25 Basispunkten in Aussicht, merkte Felix Herrmann vom US-Vermögensverwalter BlackRock an. Der Markt rechne "eher nur mit einer Zinserhöhung". Diese Diskrepanz birgt dem Strategen zufolge einen "gewissen Sprengstoff", denn Investoren drohten die Entschlossenheit der US-Notenbank trotz der verhaltenen Inflation zu unterschätzen.