Aktien New York Schluss: Erholung lässt im Späthandel merklich Federn

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Aussicht auf weltweite Lockerungen in der Coronakrise hat die US-Börsen am Dienstag auf Erholungskurs gehalten. Gemeinsam mit dem wieder anspringenden Ölpreis sorgte sie dafür, dass der Dow Jones Industrial mit 23 883,09 Punkten ein Plus von 0,56 Prozent über die Ziellinie brachte. Allerdings hatte er dabei im Späthandel merklich an Schwung verloren. Noch eine Stunde vor Schluss hatte er etwa eineinhalb Prozent im Plus gestanden.

Am Dienstag hob es erst merklich die Stimmung, dass immer mehr Länder ihre seit Wochen bestehenden rigiden Isolationsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus lockern. In den USA zum Beispiel will Kalifornien die strengen Auflagen für Geschäfte schrittweise zurücknehmen. Dass der Rückenwind jedoch nachließ, begründeten Händler mit den zuletzt wieder aufgeflammten Sorgen um den US-chinesischen Handelsstreit. Diese hätten am Dienstag nochmals neue Nahrung davon erhalten, dass US-Präsident Donald Trump einmal mehr China die Schuld an der Viruskrise zugeschoben habe.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> stand am Ende 0,90 Prozent höher bei 2868,44 Zählern. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> rückte um 1,09 Prozent auf 8930,62 Punkte vor.