Werbung

Aktien New York Schluss: Wieder aufgeflammte Zinsängste belasten deutlich

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen haben am Dienstag nach einem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende kräftige Kursverluste eingefahren. Am Rentenmarkt stiegen zugleich die Renditen von US-Staatsanleihen deutlich. Die Sorge, dass die Verringerung des Inflationstempos nicht stark genug sei, um die durch steigende Preise vonstatten gehende Geldentwertung zu dämpfen, habe die Wall Street belastet, sagte Marktexpertin Susannah Streeter von Hargreaves Lansdown. "Die Anleger sind aufgewacht und realisieren inzwischen, dass in den USA weitere Zinserhöhungen erforderlich sein werden - vielleicht sogar drei kurz hintereinander, um die Preisspirale einzudämmen."

Der Dow Jones Industrial US2605661048 ging mit minus 2,06 Prozent auf 33 129,59 Punkte knapp über seinem kurz zuvor erreichten Tagestief auf dem Handel. Der breit gefasste S&P 500 US78378X1072 fiel um 2,00 Prozent auf 3997,34 Zähler. Der Nasdaq 100 US6311011026 verlor 2,41 Prozent auf 12 060,30 Zähler.

Womöglich finden sich bereits im Protokoll der US-Notenbank Fed, das am Mittwoch veröffentlicht wird, Hinweise über weitere Zinsschritte. Außerdem belasteten enttäuschende Ausblicke vom Einzelhändler Walmart US9311421039 und der Baumarktkette Home Depot US4370761029 die Stimmung sowie eine skeptische Studie der US-Bank Morgan Stanley über "teure US-Aktien".