Aktien New York Schluss: Anleger scheuen Risiken vor dem Wochenende

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger am US-Aktienmarkt haben sich auch am Freitag kaum aus der Deckung gewagt. Sie scheuten das Risiko. Der weiter schwelende Konflikt mit Nordkorea, der inzwischen die Südküste Floridas bedrohende Hurrikan "Irma" sowie ein Rekord-Erdbeben in Mexiko drückten auf die Stimmung. Verkauft wurden insgesondere Aktien aus dem Technologie-Sektor. Geld sei hingegen vor allem in "sichere Häfen" wie Gold, einige als krisenfest geltende Währungen oder auch Staatsanleihen geflossen, hieß es am Markt.

Der Dow Jones Industrial beendete den Handel mit plus 0,06 Prozent auf 21 797,79 Punkte und kam damit kaum vom Fleck. Im Wochenverlauf bedeutet das für den US-Leitindex einen Verlust von rund einem Prozent. Für den 500 Werte umfassenden S&P 500 ging es am Freitag um 0,15 Prozent auf 2461,43 Punkte abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 gab hingegen um deutliche 0,85 Prozent auf 5913,37 Punkte nach.

Hurrikan "Irma", der nach seinem verheerenden Zug über die Karibik von der höchsten Warnstufe fünf auf vier heruntergestuft wurde, nimmt nun Kurs auf Florida. Bisher verursachte er in der Karibik nach Berechnungen des Karlsruher Instituts für Technologie Schäden in Höhe von rund 10 Milliarden US-Dollar.