Aktien New York: Nervosität über Zinspolitik sorgt für schwankende US-Börsen

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen sind am Dienstag nach einem schwächeren Start ins Plus gedreht. Die Anleger sind allerdings nach wie vor sehr nervös. Die Stimmung schwankt zwischen Optimismus und Pessimismus. Von einer klaren Richtung lässt sich daher nicht sprechen. Immer wieder flammten Sorgen auf, dass die Politik der Notenbanken zur Eindämmung der hohen Inflation über das Ziel hinausschießen und den wirtschaftlichen Aufschwung ausbremsen oder gar wieder zunichtemachen könnte, hieß es.

Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> legte rund zwei Stunden vor dem Handelsschluss um 0,30 Prozent auf 33 013,85 Punkte zu. Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 0,31 Prozent auf 4134,36 Punkte nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> gewann 0,39 Prozent auf 12 649,35 Zähler.

Unsicherheit herrscht besonders angesichts der Frage, wie stark und wie schnell sich die Notenbanken gegen die hohe Inflation stemmen. Die Europäische Zentralbank dürfte am Donnerstag das Ende ihrer Wertpapierkäufe beschließen und eine erste Zinsanhebung signalisieren. Mitte Juni steht die nächste Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) an. In Australien hatte an diesem Dienstag die dortige Notenbank überrascht und die Leitzinsen stärker als erwartet angehoben.

Im Fokus standen insbesondere Aktien aus der Einzelhandelsbranche, nachdem Target <US87612E1064> binnen weniger Wochen seine Jahresziele erneut senkte. Durch die Inflation und Lieferkettenstörungen steigende Kosten belasten den nach Walmart <US9311421039> zweitgrößten Discounter der USA. Target versucht nun, die Probleme mit mehr Preisnachlässen, weniger Bestellungen und einem Lagerabbau in den Griff zu bekommen. Dennoch stellt der Einzelhändler eine weitaus geringere operative Marge für das zweite Quartal in Aussicht als Mitte Mai. Target büßten 2,8 Prozent ein und Walmart gaben im Gefolge am Dow-Ende um 2,2 Prozent nach. Vor Target hatte im Mai auch Walmart nach einem deutlichen Gewinnrückgang im Auftaktquartal 2022 seine Jahresziele gekürzt.

Die Aktien des US-Einzelhändlers Kohl’s <US5002551043> sprangen dagegen um 7,6 Prozent hoch. Sie profitierten von der Aussicht auf eine Übernahme durch Franchise Group <US35180X1054>, deren Papiere um 8,3 Prozent zulegten. Der Verwaltungsrat von Kohl’s hat exklusiven Verhandlungen zugestimmt.

Vom Handel ausgesetzt waren die Papiere des Impfstoff-Herstellers Novavax <US6700024010>, die tags zuvor um 6,2 Prozent gestiegen waren. Wichtige Neuigkeiten stünden an, hieß es. Ein Gremium der Gesundheitsbehörde FDA berät über die Zulassung des Covid-19-Impfstoffs von Novavax.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.