Aktien New York: Moderate Verluste nach kleiner Vortagsrally

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der kleinen Kursrally an den US-Börsen am Vortag ist es zur Wochenmitte wieder leicht abwärts gegangen. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenreaktion.

Der Dow Jones Industrial gab am Mittwoch rund zwei Stunden vor Handelsschluss um 0,33 Prozent auf 21 828,67 Punkte nach und zeigte sich damit auf Monatssicht (per Schlussstand 31. Juli) wieder im Minus. Am Dienstag noch hatte der US-Leitindex mit einem Plus von 0,90 Prozent den größten Tagesgewinn seit April verbucht.

Für den 500 Werte umfassenden S&P 500 ging es zuletzt um 0,35 Prozent auf 2443,94 Punkte abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 gab um 0,46 Prozent auf 5846,40 Punkte nach.

Eine Reihe jüngster Aussagen zur US-Wirtschaftspolitik von Donald Trump führten am Mittwoch an den Finanzmärkten zu Verwirrung und Risikoscheu. Hinweise auf Fortschritte bei der angepeilten Steuerreform sorgten zwar für etwas Optimismus, parallel wurden Anleger aber von Äußerungen des US-Präsidenten zur geplanten Mauer an der Grenze zu Mexiko und zur nordamerikanischen Freihandelszone Nafta verunsichert. Diese stellte Trump bei einem Auftritt in der Stadt Phoenix erneut in Frage.

Außerdem warnte der Präsident, einen drohenden Government Shutdown in Kauf zu nehmen, sofern er vom Kongress keine Zusage für die geforderte Mauer bekomme. Dabei werden nur noch die als unerlässlich angesehenen Aufgaben von den Regierungsbehörden erledigt, sofern es noch kein neues Gesetz für neue Haushaltsmittel gibt.

Hinzu kamen überwiegend schwache Konjunkturdaten, die etwas auf die Stimmung der Anleger drückten. So waren die Neubauverkäufe im Juli überraschend eingebrochen und auch der vom Institut Markit veröffentlichte Einkaufsmanagerindex Industrie für den Monat August fiel schwächer als prognostiziert aus.

Im Dow rückten die Aktien von United Technologies in den Blick und stiegen mit plus 1,75 Prozent an die Index-Spitze. Laut "New York Post" ist der Hersteller von Technologieprodukten für die Luftfahrt zum Ziel eines aktivistischen Investors geworden. Gerüchten zufolge soll es sich um Dan Loeb, den Gründer und Vorstandschef von Third Point handeln.

Wal-Mart zeigten sich zuletzt kaum verändert mit minus 0,09 Prozent. Der Handelskonzern will im Kampf gegen den Online-Giganten Amazon seine Kräfte mit dem Internetkonzern Google bündeln. Beide gaben an diesem Tag ihre Partnerschaft bekannt, um Verbraucher schneller und bequemer beliefern zu können. Dabei soll unter anderem der Lautsprecher Google Home zum Einsatz kommen, über den Wal-Mart-Kunden per Sprachbefehl Waren ordern können. Die Anteile der Google-Mutter Alphabet reagierten ebenfalls kaum, während die Aktien von Amazon um 1,22 Prozent fielen.

Die Titel von Home Depot litten als einer der größten Dow-Verlierer mit minus 1,25 Prozent unter schwachen Quartalszahlen des Konkurrenten Loewe's. Das auf Heimwerker spezialisierte Einzelhandelsunternehmen hatte mit seinem Zwischenbericht für das zweite Quartal enttäuscht. Sowohl der Gewinn als auch der Nettoumsatz hatten die Erwartungen verfehlt. Die Aktien von Lowe's sackten daraufhin um 5,84 Prozent ab.

Die Papiere von Salesforce legten nach einem schwächeren Start zuletzt um moderate 0,12 Prozent zu. Der SAP -Rivale hatte am Dienstag nach US-Börsenschluss seine Zielspanne für den Umsatz angehoben und liegt damit nun über den bisherigen Markterwartungen. Die Aktie hatte zu Handelsbeginn noch unter Gewinnmitnahmen gelitten, denn seit Jahresbeginn ist das Papier inzwischen um mehr als ein Drittel gestiegen.