Aktien New York: Mauer Kursverlauf am Ende einer mäßigen Börsenwoche

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Zum Ende einer mäßigen Börsenwoche haben sich die US-Indizes am Freitag eher schwer getan. Nach den Kursteigerungen der vergangenen Monate haben die Marktteilnehmer die Gefahren durch steigende Inflation, eine mögliche geldpolitische Straffung, steigende Delta-Infektionen und hohe Bewertungen vor Augen. Positiv werteten die Anleger vor dem Wochenende, dass US-Präsident Joe Biden und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping erstmals seit sieben Monaten wieder miteinander telefoniert haben.

Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> sank um 0,16 Prozent auf 34 823,64 Punkten und steuert damit auf Wochensicht auf ein Minus von 1,5 Prozent zu. Der breiter gefasste und mit mehr Technologiewerten gespickte S&P 500 <US78378X1072> verlor am Freitag bislang 0,07 Prozent auf 4489,94 Punkte. Nicht allzu weit unter seinem erst vor drei Tagen erreichten Rekordhoch befand sich zunächst der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026>, dann aber dämmte er das Plus ein auf zuletzt nur noch 0,09 Prozent bei 15 574,53 Punkten.

Die Preise auf Herstellerebene zogen in den USA weiter an und mit 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auch etwas mehr als von Analysten mit 8,2 Prozent erwartet. Getrieben werden die Herstellerpreise durch eine Reihe von Faktoren, etwa die drastische Materialknappheit, die auf Lieferprobleme im weltweiten Handelsverkehr zurückgehen. Die jüngste Entwicklung dürfte die Inflationserwartungen weiter anheizen. Die Erzeugerpreise beeinflussen die Verbraucherpreise, an denen die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet. Allerdings betrachtet die Notenbank den jüngsten Inflationsanstieg als zeitweilig und durch Sonderfaktoren getrieben. Sie will daher geldpolitisch nicht reagieren.

Am Aktienmarkt sorgte bei den Apple-Aktien <US0378331005> ein negatives Gerichtsurteil im Streit um die geschäftlichen Spielregeln im Apple App Store für einen Dämpfer. Mit 148,70 Dollar rutschten die Anteile des iPhone-Herstellers zeitweise auf ein Tief seit Ende August und damit auch unter die 21-Tage-Linie für den kurzfristigen Trend. Zuletzt kosteten sie als schwächster Wert im US-Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> knapp über 150 Dollar, womit sie 2,6 Prozent weniger Wert waren als am Vortag. Im technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> waren sie mit diesem Abschlag ebenfalls unter den größten Verlierern.

Die Papiere des Chipherstellers Intel <US4581401001> kletterten auf ein Hoch seit Ende Juli und gewannen zuletzt zwei Prozent. Im Leitindex Dow reichte dieser Aufschlag für den ersten Platz. Kroger <US5010441013> fielen um fast acht Prozent. Der Einzelhändler hatte mit seinem zweiten Quartal die Erwartungen von Analysten institutioneller Investoren verfehlt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.