Aktien New York: Leiche Verluste nach EZB-Entscheidungen

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben ihre Vortagesverluste etwas ausgeweitet. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> gab am Donnerstag um 0,49 Prozent auf 32 750,80 Punkte nach. Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 0,46 Prozent auf 4096,97 Punkte nach unten. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> fiel um 0,29 Prozent auf 12 578,87 Zähler.

Als leichte Belastung erwiesen sich die jüngsten Entscheidungen und Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB). Die hohe Inflation bringt die Notenbanker der Eurozone zum Gegensteuern: So ist das Ende der Netto-Anleihekäufe zum 1. Juli beschlossen, zudem wird es im kommenden Monat erstmals seit elf Jahren eine erste Zinserhöhung geben. Im September könnte ein weiterer Zinsschritt folgen.

Dass die Währungshüter allerdings auch ihre Inflationsprognosen kräftig anhoben, habe die Anleger "auf dem falschen Fuß erwischt", kommentierte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Mit einer so deutlichen Anpassung nach oben hin haben die wenigsten gerechnet." Dies drückte bereits auf die Kurse an Europas Börsen und sorgte laut Altmann für einen "Ausverkauf" an den Anleihemärkten, wo im Gegenzug die Renditen stiegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.