Aktien New York: Investoren stehen nach wie vor an der Seitenlinie

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Anleger an der Wall Street haben sich am Mittwoch im frühen Handel erneut bedeckt gehalten. Die Kurse traten überwiegend auf der Stelle. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial legte um 0,03 Prozent auf 21872,77 Punkte zu. Schon seit einer Woche stagniert das Börsenbarometer unter 21 900 Punkten. Für den 500 Werte umfassenden S&P 500 ging es um 0,12 Prozent auf 2449,32 Punkte nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,52 Prozent auf 5892,47 Punkte.

Auch eine überraschend starke Zunahme der Beschäftigung im Privatsektor im August und das kräftiger als vorhergesagt Wachstum der US-Wirtschaft im zweiten Quartal konnte die Stimmung der Investoren nicht aufhellen. Möglicherweise warten die Marktakteure erst noch den offizielle Arbeitsmarktbericht der US-Regierung ab, der am Freitag das konjunkturelle Highlight der Woche ist.

Auch der nach wie vor schwelende Nordkorea-Konflikt könnte die Risikofreude an den Märkten weiterhin dämpfen. "Ich denke wir sind noch weit davon entfernt, dass Investoren sich mit der Lage anfreunden können", schrieb der Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda in einem Marktkommentar.