Aktien New York: Etwas erholt nach US-Arbeitsmarktdaten

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen haben sich am Freitag nach dem US-Arbeitsmarktbericht von ihren jüngsten Verlusten etwas erholt. Der Dow Jones Industrial US2605661048 stieg im frühen Handel um 1,01 Prozent auf 32 325,90 Punkte. Auf Wochensicht zeichnet sich damit für den Leitindex allerdings ein Verlust von 1,6 Prozent ab. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 gewann am Freitag 1,12 Prozent auf 3761,57 Zähler.

Auch der in den vergangenen Tagen besonders schwache technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 legte zu und gewann 1,13 Prozent auf 10 811,13 Zähler. Am Vortag war er noch in Richtung seines Jahrestiefs abgerutscht. Die wohl noch länger steigenden Zinsen in den USA hatten Techwerte in dieser Woche besonders belastet. Die bisherige Wochenbilanz mit minus 6,3 Prozent für den Nasdaq 100 spiegelt dies wider.

Im Oktober schuf die US-Wirtschaft deutlich mehr Arbeitsplätze als erwartet. Dazu gewann der Lohnanstieg überraschend etwas an Dynamik. Er blieb aber klar hinter der noch höheren Inflationsrate zurück. Helaba-Experte Ulrich Wortberg sprach von einer weiter soliden Arbeitsmarktverfassung. "Daher gibt es für die US-Notenbank auch keinen Grund, den Zinserhöhungsprozess zu beenden. Zwar könnten die Zinsschritte allmählich kleiner werden, das Zinstop ist aber noch längst nicht erreicht."

Diese Einschätzung deckt sich auch in etwa mit Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell vom Mittwoch. Demnach könnten die Währungshüter schon im Dezember ihre Leitzinsen weniger deutlich als zuletzt anheben. Powell hatte aber auch keinen Zweifel daran gelassen, die Zinserhöhungen fortzusetzen.