Aktien New York: Dow stagniert nach Anfangsgewinnen - Tech-Aktien gefragt

NEW YORK (dpa-AFX) -An den überwiegend steigenden US-Börsen haben die Technologieaktien am Montag stark zugelegt. Die Öffnung des chinesischen Marktes nach den Covid-Restriktionen hat die Investoren wieder mehr ins Risiko gehen lassen, und davon profitierten zuvorderst die Tech-Titel. So lagen im Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 mit Apple US0378331005, Microsoft US5949181045, Intel US4581401001 und Salesforce US79466L3024 gleich vier Aktien aus dem Sektor vorn - mit Kursgewinnen von bis zu fünf Prozent.

Der Dow konnte indes anfängliche Gewinne nicht halten und lag zuletzt nur noch mit 0,06 Prozent im Plus bei 33 650,58 Punkten. Hier bremsten Kursverluste von Unternehmen der "Old Economy" wie Merck & Co US58933Y1055, Johnson & Johnson US4781601046, Boeing US0970231058 und Verizon US92343V1044. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 legte hingegen um 0,54 Prozent auf 3916,07 Zähler zu. Für den technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 ging es mit 1,45 Prozent auf 11 199,91 Punkte stärker nach oben.

Möglicherweise positionieren sich die Anleger bereits für wichtige Konjunkturdaten. So stehen am Donnerstag die Verbraucherpreise im Dezember auf der Agenda. Diese könnten den Notenbankern zeigen, "dass höhere Leitzinsen nicht nur den Preisauftrieb bremsen, sondern auch, dass die wirtschaftlichen Folgen nicht so gravierend sein müssen", schrieb Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda.

Unter den Einzelwerten stehen die in den USA gehandelten Anteilscheine der chinesischen Handelsplattform Alibaba im Anlegerfokus. Sie gewannen 3,4 Prozent, nachdem bekanntgeworden war, dass Alibaba-Gründer Jack Ma die Kontrolle über den Finanzriesen Ant Group abgibt. Dieser reagiert damit offenbar auf das harte Durchgreifen der chinesischen Aufsichtsbehörden, die vor zwei Jahren den geplanten Börsengang des Fintech-Riesen verhindert hatten. Der Rückzug Mas könnte die Pläne für einen 35-Milliarden-Dollar-Börsengang der Ant Group nun wiederbeleben.

Die Papiere von Lululemon Athletic US5500211090 reagierten mit einem Kurseinbruch von fast neun Prozent auf eine Profitabilitätswarnung des Sportmodeherstellers. Lululemon teilte mit, dass die Einnahmen im vierten Quartal voraussichtlich um 25 bis 27 Prozent zum Vorjahr gestiegen, die Bruttomargen aber gefallen sind. Bislang hatte das Unternehmen steigende Bruttomargen angekündigt.

Bei den Papieren des Impfstoffunternehmens Curevac NL0015436031 setzte sich die Kursrally vom Freitag fort. Die Aktien sprangen um gut 20 Prozent nach oben, nachdem sie bereits am Freitag um rund 30 Prozent gestiegen waren. Jefferies-Analystin Eun Yang sieht durch die Studiendaten vom Freitag bestätigt, dass die mRNA-Plattform der Tübinger funktioniert. Sie hob ihr Kursziel von 9 auf 21 US-Dollar und empfahl die Aktien zum Kauf.

Die Aktien des Biotech-Unternehmens Regeneron US75886F1075 büßten 5,7 Prozent ein. Der Absatz mit dem Augenmedikament Eylea blieb in den USA im Schlussquartal 2022 hinter den Erwartungen zurück.