Aktien New York: Dow im Minus und Nasdaq im Plus - Viruskrise bleibt im Fokus

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem kleineren Kursrutsch zur Wochenmitte haben sich die US-Börsen am Donnerstag im frühen Handel ohne klare Richtung gezeigt. So belastet weiterhin die Corona-Pandemie die Stimmung, da die aktuelle Lage alles andere als rosig ist, womit auch entsprechend wirtschaftliche Sorgen einhergehen. Zugleich setzen optimistische Anleger nach wie vor auf die vielversprechenden Daten zu ersten Impfstoffen und hoffen auf ein baldiges Ende der Viruskrise.

Zum Handelsstart sank der Dow Jones Industrial <US2605661048> zunächst etwas deutlicher. Dann dämmte der bekannteste Wall-Street-Index sein Minus aber rasch ein und gab zuletzt um 0,19 Prozent auf 29 381,99 Punkte nach.

Der marktbreite &P 500 <US78378X1072> sank um 0,11 Prozent auf 3563,90 Punkte. Die technologielastigen Indizes der Nasdaq-Börsen drehten sogar ins Plus. Der Nasdaq 100 <US6311011026> legte um 0,23 Prozent auf 11 922,50 Punkte zu.

Seit dem Ausbruch der Pandemie sind in den USA mehr als eine Viertelmillion mit dem Virus infizierte Menschen gestorben und die Lage ist weiter alarmierend. Immer noch befinden sich die Vereinigten Staaten an einem "gefährlichen Punkt" in der Pandemie, sagte etwa Admiral Brett Giroir dem Sender MSNBC. Er gehört der Corona-Arbeitsgruppe im Weißen Haus an. Erst am Vortag wurden in New York wieder die Schulen geschlossen, nachdem in der Metropole die 3-Prozent-Schwelle an positiven Corona-Tests überschritten wurde.