Aktien New York: Börsen nähern sich ihren Rekordhochs

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Donnerstag moderat zugelegt. Nachdem die von US-Präsident Donald Trump versprochene Steuerreform vom Kongress bewilligt wurde und das Thema damit auch an der Wall Street vorerst abgehakt ist, gibt es Börsianern zufolge kurz vor Weihnachten nur noch wenig, was bewegt. Die durchwachsen ausgefallenen Wirtschaftsdaten jedenfalls stützten kaum.

Der Dow Jones Industrial legte rund zwei Stunden vor Handelsschluss um 0,45 Prozent auf 24 838,00 Punkte zu. Am Montag noch hatte er in der Erwartung bevorstehenden Verabschiedung der Steuerreform ein Rekordhoch bei 24 876 Punkten erklommen. Auch der S&P 500 und die Nasdaq-Börsen hatten Bestmarken erreicht, bevor es dann wieder leicht abwärts gegangen war.

Nun kletterte der marktbreite S&P 500 wieder um 0,47 Prozent auf 2691,73 Punkte nach oben und näherte sich damit seiner Bestmarke bei knapp unter 2695 Punkten an. Der Nasdaq 100 stieg um 0,39 Prozent auf 6497,62 Zähler.

Von den Konjunkturdaten gingen keine klaren Impulse aus: So wuchs die US-Wirtschaft im dritten Quartal etwas schwächer als bisher geschätzt. In der vergangenen Woche gab es zudem mehr Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe als erwartet. Dagegen hellte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Dezember überraschend auf, und im Oktober waren die Hauspreise stärker gestiegen als erwartet.

Erneut standen mit Blick auf Einzelwerte vor allem Unternehmen mit Quartalsbilanzen im Interesse der Anleger. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Bericht des Sportartikelherstellers Nike zum zweiten Geschäftsquartal legten dessen Aktien im Dow um 0,6 Prozent zu.

Die Papiere von Bed Bath & Beyond brachen hingegen nach vorgelegten Zahlen zum dritten Geschäftsquartal um rund 13 Prozent ein. Wie viele seiner Wettbewerber hat auch dieses Einzelhandelsunternehmen mit Kundenrückgängen in seinen Geschäften zu kämpfen. Außerdem konnte der Gebrauchtwagenhändler Carmax in seinem dritten Geschäftsquartal nicht so viele Fahrzeuge verkaufen wie erwartet. Anleger stießen die Aktie ab. Sie verlor etwas mehr als 5 Prozent.

Dagegen konnte die Unternehmensberatung Accenture im ersten Geschäftsquartal die Umsatz- und Gewinnschätzungen von Analysten übertreffen, was den Anteilsscheinen ein Plus von knapp 3 Prozent bescherte.

Im Fokus stand zudem noch das Biotech-Unternehmen Biogen, dessen Papiere an der Nasdaq um fast 3 Prozent sanken. Das Unternehmen enttäuschte mit Aussagen zu seiner Alzheimer-Studie mit dem Wirkstoffkandidaten BAN-2401.