Aktien New York Ausblick: Wenig verändert - Ölpreise weiter Thema

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street dürfte am Donnerstag kaum verändert in den Handel starten. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor der Eröffnung 0,02 Prozent höher auf 21 414 Punkte. Am Vortag hatten erneut schwache Ölpreise den Dow belastet.

Diese haben sich nun zwar wieder etwas gefangen, doch es gebe vorerst nur wenig Gründe zu glauben, dass es mit den Verlusten am Ölmarkt damit vorbei sei, sagte Experte Craig Erlam vom Handelshaus Oanda. Mit einem moderaten Verlust war der US-Leitindex am Vortag von seinem noch vor zwei Tagen erreichten Rekordhoch bei 21 535 Zählern weiter abgerückt.

Im Technologiesektor richten die Anleger ihre Aufmerksamkeit auf die Oracle-Aktien . Die am Vorabend nach US-Börsenschluss vorgelegten Quartalszahlen des SAP-Rivalen waren überraschend gut und ließen nun im vorbörslichen Donnerstagshandel den Kurs um gut 12 Prozent hochschnellen. Oracle-Chefin Safra Catz hatte den anhaltend raschen Wandel hin zum Cloud-Geschäft betont. Hier war der Umsatz um 60 Prozent nach oben gesprungen. Für das gerade angelaufene Geschäftsjahr rechnet Catz mit einem beschleunigten Gewinnwachstum. Die US-Investmentbank Goldman Sachs erhöhte nun ihr Kursziel für Oracle von 49 auf 56 US-Dollar.

Derweil unterzeichnete der Elektroautobauer Tesla laut Kreisen mit der Stadt Shanghai eine vorläufige Vereinbarung über den Bau von Produktionsstätten. Tesla könnte dadurch die Herstellungs- und Auslieferungskosten reduzieren, hieß es. Voraussetzung sei die Bildung eines Gemeinschaftsunternehmens mit einem lokalen Partner. Durch eine Produktion in dem für die Autobranche wichtigen Land würde Tesla einen besseren Marktzutritt erhalten. Vorbörslich legten die Tesla-Titel leicht zu. Sie stehen derzeit etwas unter ihrem Mitte Juni erreichten Rekordhoch bei 384,25 Dollar. Bereits am Dienstag hatten die Anteile zeitweise von einem Bericht über eine mögliche Produktion im Reich der Mitte profitiert.

Der mögliche Einstieg von Qatar Airways hat die Aktien der größten US-Fluggesellschaft American Airlines am Donnerstag vorbörslich um mehr als 5 Prozent in die Höhe getrieben. Wie American Airlines in einem Dokument an die Börsenaufsicht SEC erklärte, hat der Qatar-Chef im Gespräch mit seinem American-Airlines-Konterpart Interesse am Kauf eines etwa 10-prozentigen Anteils geäußert. Bislang liege dem Verwaltungsrat von American Airlines aber noch keine offizielle Mitteilung von Qatar Airways über einen beabsichtigen größeren Anteilskauf vor, wie es die Statuten verlangten.

Für den US-Flugzeugbauer Boeing läuft es auf der Pariser Luftfahrtmesse wie geschmiert. Der Flugzeugbauer meldete einen bevorstehenden Großauftrag einer ungenannten großen Fluggesellschaft über 125 Mittelstreckenjets vom Typ 737-MAX-8. Die Airline habe eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben, die auch Kaufrechte für 50 weitere Flieger umfasse. Vorsbörslich ging es für Boeing leicht hoch.