Aktien New York Ausblick: Weitere Verluste erwartet - Coca-Cola mit guten Zahlen

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Den US-Börsen steht am Montag voraussichtlich der dritte schwache Handelstag in Folge bevor. Zum Wochenausklang hatten insbesondere Aussagen des US-Notenbank-Präsidenten Jerome Powell über einen großen Zinsschritt auf der nächsten Sitzung der Fed Anfang Mai die zuvor gute Marktstimmung kippen lassen. Hinzu kamen schlechte Nachrichten aus China.

Nach der Entdeckung von Corona-Fällen in Peking fürchten die Behörden des Landes, dass sich das Virus in der chinesischen Hauptstadt verbreitet. Einige Bezirke wurden daher abgeriegelt. Seit Wochen gibt es strikte Ausgangssperren in Shanghai und Changchun sowie in der Provinz Jilin in Nordostchina, was nicht nur die Wirtschaft in China, sondern auch weltweit vor Herausforderungen stellt.

Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial <US2605661048> 0,74 Prozent im Minus auf 33 560 Punkte. In der Woche zuvor hatte der Wall-Street-Index einen Verlust von knapp zwei Prozent verbucht. Den Nasdaq 100 <US6311011026> erwartet IG am Montag 0,76 Prozent tiefer auf 13 255 Zähler. Er hatte sogar einen Wochenverlust von knapp vier Prozent verzeichnet.

In den Fokus dürfte vor allem der zu den 30 Dow-Mitgliedern gehörende Softgetränke-Hersteller Coca-Cola <US1912161007> rücken. Er setzte im ersten Quartal aus eigener Kraft heraus deutlich mehr um, als Analysten erwartet hatten. Vorbörslich stieg die Aktie um 1,8 Prozent.

Twitter <US90184L1026> gewannen vor dem Handelsstart 4,5 Prozent. Der Blogging-Dienst zeigt sich laut US-Medienberichten nach erstem Widerstand empfänglicher für das Übernahme-Angebot des Tech-Milliardärs Elon Musk. Das "Wall Street Journal" schrieb an diesem Montag, beide Seiten seien in ernsthaften Verhandlungen und könnten noch in dieser Woche zu einem Ergebnis kommen. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg könnte eine Einigung sogar noch an diesem Montag erfolgen. Tesla-Aktien standen vorbörslich unter Druck.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.