Aktien New York Ausblick: Steigende Zinsen würgen die Kurs-Rally ab

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Mit der Rally an den US-Börsen scheint es vorerst vorbei zu sein. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Index am Freitag rund eine Dreiviertelstunde vor der Startglocke 0,90 Prozent niedriger auf 25 951 Punkte. Die weiter steigenden Renditen am US-Anleihemarkt lassen Aktien für die Marktakteure zunehmend als hoch bewertet erscheinen. Zehnjährige US-Papiere warfen am Freitag erstmals seit fast vier Jahren ein Rendite von mehr als 2,8 Prozent ab.

Öl ins Feuer gossen eine Stunde vor dem Handelsbeginn Daten vom Arbeitsmarkt. Dort sind im Januar die Stundenlöhne etwas stärker gestiegen als angenommen. Das könnte die Erwartung einer zunehmenden Inflation in den USA untermauern. Am Anleihemarkt war die Kursreaktion auf den offiziellen Beschäftigungsbericht deutlich: Die Renditen stiegen weiter.

Bei den Quartalszahlen der Unternehmen wechselten sich derweil Licht und Schatten ab. Amazon sprangen vor der Startglocke um 6,2 Prozent nach oben. Nach einem starken Weihnachtsgeschäft und angesichts boomender Cloud-Dienste erhöhten Banken und Broker gleich reihenweise die Kursziele für die Aktien des Online-Händlers. Papiere von Sprint zogen vorbörslich um fast 5 Prozent an, nachdem der Telekomanbieter die Prognose für den Barmittelzufluss im vergangenen Jahr erhöht hatte.

Die im Dow Jones Index enthaltenen Aktien von Merck & Co verteuerten sich vorbörslich um 1 Prozent. Der Gewinn je Aktie des Pharmakonzerns liegt laut dem Analysten Alistair Campbell von der Berenberg Bank um 5 Prozent über der Konsensprognose.

Unter Druck gerieten dagegen vorbörslich die A-Aktien von Alphabet , die um 3,7 Prozent nachgaben. Die Profitabilität des Internetkonzerns leide etwas unter den Investitionen, schrieb Analyst Douglas Anmuth von JPMorgan.

Die Aktien des Ölgiganten Exxon Mobil fielen vorbörslich um 3,2 Prozent. Hier blieben im vierten Quartal sowohl die Gesamtproduktion als auch der Gewinn je Aktie hinter den Erwartungen zurück.

Wenig Bewegung zeigten vorbörslich die Papiere von Apple , sie legten leicht zu. Der Gewinn stieg zwar 2017 im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf gut 20 Milliarden Dollar. Zugleich ging der iPhone-Absatz aber im Jahresvergleich um eine Million Geräte auf 77,3 Millionen zurück.

Die Ausgabefreude der Kreditkartenkunden hat Visa zum Jahresende deutlich mehr Gewinn und Umsatz beschert. Die Aktien gaben vorbörslich jedoch um 1,3 Prozent nach. Allerdings hatte der Kurs seit Anfang Dezember um fast 20 Prozent zugelegt auf neue Rekordstände.