Aktien New York Ausblick: Stabilisierungsversuch nach Kurseinbruch

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street dürfte nach dem Kurseinbruch am Mittwoch zunächst wenig verändert in den Handel starten. Eine gute Dreiviertelstunde vor dem Start am Donnerstag taxierte das Handelshaus IG den Dow Jones Industrial <US2605661048> kaum bewegt bei 26 523 Punkten.

Zur Wochenmitte hatte die sich zuspitzende Corona-Krise unter den Anlegern für wachsende Ängste gesorgt. Die wichtigsten Aktienindizes waren zwischen 3,4 und 3,9 Prozent abgesackt.

Etwas Rückenwind kam nun von der Konjunkturseite: Nach dem Konjunktureinbruch wegen der Corona-Krise im zweiten Quartal wuchs die US-Wirtschaft im dritten Vierteljahr stark. Das Bruttoinlandsprodukt legte von Juli bis September aufs Jahr hochgerechnet um 33,1 Prozent zu und übertraf damit die Markterwartung.

Derweil geht die Berichtssaison der Unternehmen in eine weitere Runde. So steigerte der zweitgrößte US-Autobauer Ford <US3453708600> den Gewinn im dritten Quartal kräftig. Im vorbörslichen US-Handel zogen die Aktien um gut vier Prozent an.

Bei der Online-Handelsplattform Ebay <US2786421030> laufen die Geschäfte in der Corona-Pandemie zwar weiter rund. Das gesamte abgewickelte Verkaufsvolumen aber nahm weniger stark zu als noch im Vorquartal. Dies weckte Sorgen, dass der krisenbedingte Boom schon wieder vorbei sein könnte. Damit fielen die Papiere im vorbörslichen Geschäft um mehr als vier Prozent.

Die Corona-Krise führte derweil bei Visa <US92826C8394> zu einem weiteren Gewinneinbruch. Der Kreditkarten-Riese litt besonders unter einem Einbruch von Auslandszahlungen. Da die Pandemie den Reiseverkehr lahmlegt, fallen etwa lukrative Hotel- und Flugbuchungen weg, die häufig mit der Kreditkarte bezahlt werden. Vorbörslich ging es für die Anteilsscheine um 0,5 Prozent nach unten.