Aktien New York Ausblick: Signale nachlassenden Inflationsdrucks treiben an

NEW YORK (dpa-AFX) -Weitere Signale eines tendenziell nachlassenden Inflationsdrucks in den USA dürften der Wall Street am Dienstag Rückenwind bescheren. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 knapp eine Stunde vor der Startglocke 1,4 Prozent höher auf 34 000 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 wurde 3,2 Prozent im Plus erwartet bei 12 071.

Damit übernehmen die Optimisten wieder das Ruder, nachdem die Indizes zum Wochenstart noch etwas unter Druck geraten waren: Einige kurzfristig orientierten Anleger hatten nach der jüngsten Rally erst einmal Kasse gemacht. So hatten Signale nachlassenden hohen Inflationsdrucks in den USA den Börsen vergangenen Donnerstag Schub verliehen. Der Dow Jones hatte seither um bis zu 4,5 Prozent angezogen, seit dem Tief Mitte Oktober war es sogar um bis zu 18,5 Prozent nach oben gegangen.

Besonders kräftigen Schub hatten die Inflationsdaten aber Techwerten geliefert, die der breiten Markterholung zuvor noch hinterhergelaufen waren. So ging es für den Nasdaq 100 seit Donnerstag um bis zu knapp 10 Prozent hoch. Gerade die Aktien von Techunternehmen waren zuvor auch besonders stark gefallen.

Die an diesem Dienstag veröffentlichten, weniger stark als erwartet gestiegenen US-Erzeugerpreise untermauerten die Hoffnungen nun, dass mit Blick auf die Inflation das Schlimmste erst einmal vorbei ist und die US-Notenbank Fed bei weiteren Leitzinserhöhungen weniger aggressiv vorgehen kann.

Auf der Unternehmensseite überzeugte der Shopping-Riese Walmart US9311421039 mit Geschäftszahlen zum abgelaufenen Quartal, einem höheren Umsatzziel für das laufende Jahr sowie einem neuen Aktienrückkaufprogramm. Der Nettoverlust im Quartal von 1,8 Milliarden Dollar wegen eines Vergleichs über 3,1 Milliarden Dollar, den Walmart zur Beilegung eines Verfahrens wegen einer angeblichen Mitschuld an der Opioid-Krise in den USA akzeptierte, fiel dabei nicht ins Gewicht. Die Aktien siegen vorbörslich um 7 Prozent.

Die Aktien des Baumarktkonzerns Home Depot US4370761029 gerieten hingegen unter Druck und fielen vorbörslich um knapp ein Prozent trotz starker Geschäftszahlen für das dritte Quartal. Allerdings hob das Unternehmen den Jahresausblick trotz der Resultate nicht an, was laut einem Analysten des Investmenthauses Jefferies enttäuschte.