Aktien New York Ausblick: Sanfter geldpolitischer Ausstieg der EZB gibt Auftrieb

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Ankündigung eines sehr vorsichtigen Ausstiegs aus der ultralockeren europäischen Geldpolitik dürfte am Donnerstag auch für gute Laune unter den Anlegern an den US-Börsen sorgen. Zudem legten einige US-Konzerne, unter ihnen auch Twitter, starke Quartalsberichte vor.

Rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial 0,32 Prozent höher auf 23 404 Punkte, nachdem er zur Wochenmitte ein halbes Prozent abgegeben hatte. Noch am Dienstag hatte der Dow den 15. von bis dahin 17 Handelstagen im Oktober mit einem Rekord geschmückt und war bis auf rund 23 485 Punkte gestiegen.

Unter den Einzelwerten dürften vor allem die Aktien von Twitter in den Blick rücken, denn sie sprangen vorbörslich um fast 12 Prozent hoch. Der Kurznachrichtendienst übertraf mit seinem Umsatz und Gewinn im dritten Quartal die Erwartungen von Analysten und steigerte die Zahl monatlich aktiver Nutzer um vier Millionen.

Auch der Autobauer Ford überzeugte, was den Papieren ein vorbörsliches Plus von etwas mehr als 2 Prozent bescherte. Geringere Kosten und gute Geschäfte mit SUV und Pick-up-Trucks ließen die Gewinne des zweitgrößten US-Autobauers im dritten Quartal kräftig sprudeln.

Die Anteile des Industriegase-Produzenten Praxair gewannen vor dem Handelsstart 1 Prozent. Der vor der Fusion mit seinem deutschen Konkurrenten Linde stehende Konzern steigerte im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis und übertraf damit die Erwartungen der Analysten.

Dagegen konnte UPS nicht begeistern, die Papiere zeigten sich vorbörslich kaum bewegt. Die Hurrikan-Serie in den USA verhinderte einen Gewinnanstieg im dritten Quartal. Dennoch wurde Finanzchef Richard Peretz mit Blick auf das Gesamtjahr des Paketdienstes etwas optimistischer und setzte die untere Latte für den um Sondereffekte bereinigten Gewinn je Aktie leicht nach oben.

Die Potash -Papiere büßten wie auch Amgen vor dem Börsenstart fast 5 Prozent ein. Der kanadische Düngerkonzern und K+S Konkurrent ist nach einem durchwachsenen dritten Quartal vorsichtiger für das Gesamtjahr gestimmt. Potash senkte das obere Ende seiner Prognosespanne für die Gewinne je Aktie im laufenden Jahr. Der weltgrößte Biotech-Konzern Amgen, der am Vorabend nach Börsenschluss Zahlen vorgelegt hatte, enttäuschte den Markt mit zwei seiner Medikamente.