Aktien New York Ausblick: Rekordserie könnte weitergehen - Gute Quartalsberichte

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Gut aufgenommene Geschäftszahlen dürften am Dienstag die nächste Etappe beim Rekordlauf an den US-Börsen einläuten. Wenn auch nur mit denkbar kleinen Schritten, deuten Indikationen darauf hin, dass der Dow Jones Industrial knapp über seiner bisherigen Bestmarke eröffnen wird. Erst am Montag hatte er diese bei 22 960 Punkten erreicht. Der Broker IG etwa taxierte das Kursbarometer der Wall Street nun 0,04 Prozent höher bei 22 966 Punkten.

Auch die weiteren wichtigen Indizes könnten ihre am Vortag erreichten Bestmarken schon zum Auftakt in Angriff nehmen. Der breiter gefasste S&P 500 war zu Wochenbeginn bis auf 2559 Punkte gestiegen und der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 bis auf 6115 Punkte.

"Das Vertrauen in die Berichtssaison ist auf beiden Seiten des Atlantiks hoch", sah Marktanalyst Mike van Dulken von Accendo Markets gute Argumente dafür, dass sich die Aktienmärkte auf erhöhtem Niveau bewegen. Er verwies außerdem auf die Hoffnung, dass der Widerstand im US-Kongress gebrochen wird und US-Präsident Donald Trump seine Steuerversprechen doch noch einlösen kann.

Bei Netflix deuteten sich nach den vorgelegten Resultaten lange Zeit klare Gewinne an. Zuletzt aber notierten die Papiere vorbörslich kaum verändert, nachdem sie am Vortag wegen Vorschusslorbeeren erstmals über die Marke von 200 Dollar geklettert waren. Der Online-Videodienst hat sein rasantes Wachstum im dritten Quartal fortgesetzt. Analysten waren denn auch voll des Lobes, Kurszielanhebungen gab es am Dienstag reichlich.

Nachdem andere Branchenresultate zuletzt bei Anlegern eher auf negative Reaktionen gestoßen waren, scheinen die Zahlen für das dritte Quartal von Morgan Stanley und Goldman Sachs nun positiv anzukommen. Beide übertrafen die Erwartungen, weshalb die Titel der beiden Großbanken vorbörslich um etwas mehr als 1 Prozent stiegen.

Eine klar positive Reaktion zeichnet sich nach Zahlen auch bei UnitedHealth ab. Der Krankenversicherer hatte bereits zum dritten Mal seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Bei Johson & Johnson dagegen tendierten die Titel zuletzt kaum verändert. Der Konsumgüterkonzern übertraf im dritten Quartal sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz die Erwartungen.

Ein vorbörslicher Verlierer waren mit 1,44 Prozent die Aktien von Boeing , nachdem sich Airbus die Mehrheit an der C-Produktreihe des kanadischen Herstellers Bombardier gesichert hat. Der Erzrivale stärkt damit das eigene Portfolio. Außerdem könnten von Boeing geforderte Strafzölle für die Flugzeuge der Baureihe durch den Schritt womöglich umgangen werden.