Aktien New York Ausblick: Rekordrally geht vor Thanksgiving wohl weiter

NEW YORK (dpa-AFX) - Am Tag vor dem US-Erntedankfest sieht es an der Wall Street nach einer Fortsetzung der Rekordrally aus. Ein erwartetes knappes Plus beim Dow Jones Industrial <US2605661048>, den der Broker IG eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt 0,13 Prozent höher auf 28 158 Punkte taxierte, dürfte dafür bereits ausreichen. Mit einem freundlichen Start zeichnet es sich ab, dass der Lauf auf immer neue Bestmarken auch beim S&P 500 <US78378X1072> und dem Nasdaq 100 <US6311011026> weiter gehen könnte.

Als Stütze wird am Markt die zuletzt wieder gestiegene Hoffnung angesehen, dass zwischen den USA und China vielleicht doch noch in diesem Jahr ein Teilabkommen unterzeichnet wird. Im Mittelpunkt steht dabei die Aussage von Donald Trump vom Vortag, wonach eine Einigung unmittelbar bevorstehe. Die Gespräche liefen "sehr gut", fügte der US-Präsident hinzu.

Auf der Agenda stehen am Mittwoch vor dem Feiertag "Thanksgiving" zahlreiche US-Konjunkturdaten, darunter eine BIP-Revision für das dritte Quartal und Auftragseingänge für langlebige Güter, die vorbörslich zunächst ohne merklichen Einfluss auf die Kurse blieben. Später folgen unter anderem noch Daten vom Immobilienmarkt und zwei Stunden vor US-Schluss der Konjunkturbericht Beige Book der US-Notenbank.

Da am Donnerstag wegen des Feiertags nicht gehandelt wird, rechnen Börsianer zur Wochenmitte bereits mit sinkenden Börsenumsätzen, da sich Anleger vermehrt in ein verlängertes Wochenende verabschiedeten. Geprägt sein wird dieses auch vom Weihnachtsgeschäft, das am Freitag im US-Einzelhandel mit dem "Black Friday" auf Touren kommt. Kurz darauf geht die Schnäppchenjagd der Verbraucher dann am "Cyber Monday" in den Online-Shops weiter.

Keine guten Vorboten für die Weihnachtssaison gibt es am Mittwoch für die Aktionäre des Bekleidungshändlers Guess <US4016171054>, dessen Papiere vorbörslich wegen eines gekürzten Jahresausblicks auf den Umsatz um 5 Prozent abrutschten. Am Vortag hatten die Elektro- und Sportartikelhändler Best Buy und Dick's Sporting Goods ihre Anleger noch mit optimistischeren Ausblicken überzeugt.

Gemischte Reaktionen gibt es vorbörslich auf die Zahlen der US-Computerhersteller Dell <US24703L1035> und HP <US40434L1052>. Für Dell ging es wegen einer gesenkten Umsatzprognose um 4 Prozent abwärts. Trotz guter Nachfrage begründete der Konzern diesen Schritt mit Problemen von Intel <US4581401001> bei der Lieferung von PC-Chips.

Der PC- und Druckerhersteller HP Inc hingegen überzeugte mit einem besser als erwarteten vierten Quartal, die Titel rückten vorbörslich um 1,5 Prozent vor. Schlagzeilen macht dort auch das laufende Übernahmerennen: Mangels Unterstützung durch HP bereitet Konkurrent Xerox <US9841211033> nun ein feindliches Übernahmeangebot vor. Die über 30 Milliarden Dollar schwere Kaufofferte soll nun direkt den HP-Aktionären unterbreitet werden.

Ein vorsichtiger Ausblick trübt vorbörslich auch bei dem Traktorenhersteller Deere & Co <US2441991054> mit einem Kursrutsch um 4 Prozent das Bild. Der Konzern warnte davor, dass die Nachfrage nach Bau- und Landmaschinen im kommenden Geschäftsjahr wohl unter der Unsicherheit wegen des Handelsstreits leiden werde.

Auch die Aktien von Boeing <US0970231058> sind für Anleger einen Blick wert, weil die US-Luftfahrtaufsicht FAA beim 737 Max keine Eile geboten sieht. Sie dämpfte mit einer entsprechenden Mitteilung die Hoffnung auf eine schnelle Wiederzulassung des Unglücksjets. Die Papiere des Flugzeugbauers verloren vorbörslich 1,3 Prozent.