Aktien New York Ausblick: Positiver Wochenstart erwartet

NEW YORK (dpa-AFX) -In den wichtigsten US-Indizes winken zum Wochenauftakt wieder Gewinne. So taxiert der Broker IG den Dow Jones Industrial US2605661048 rund anderthalb Stunden vor dem Handelsstart 0,4 Prozent auf 32 541 Punkte. Damit steuert der US-Leitindex wieder auf das Freitagshoch bei 32 611 Punkten zu. Der Test der 200-Tage-Linie bei zuletzt 32 567 Punkten setzt sich damit fort. Die Durchschnittslinie gilt als Gradmesser für den längerfristigen Trend.

Dem Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 fehlt bis zu seiner Linie bei 12 807 Punkten ein riesiges Stück. Er kann sich laut dem Broker IG am Montag aber zumindest um 0,4 Prozent auf 10 898 Punkte verbessern, nachdem er sich zuletzt wieder bedrohlich dem Jahrestief bei 10 440 Punkten genähert hatte.

Kursgewinne hab es im Tech-Bereich vorbörslich bei Meta US30303M1027. Beim Facebook-Konzern steht laut Medienberichten ein deutlicher Stellenabbau bevor. Es gehe um mehrere Tausend Arbeitsplätze, schrieb das "Wall Street Journal" in der Nacht zum Montag. Die "New York Times" nannte keine Zahlen, aber berichtete, es könnten die bisher bedeutendsten Stellenstreichungen seit Gründung des Unternehmens im Jahr 2004 werden. Der Abbau könne im Laufe der Woche beginnen, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Facebook hatte zuletzt gut 87 000 Mitarbeiter.

Abwärts ging es derweil für Apple US0378331005. Aufgrund der Produktionshindernisse durch Corona-Lockdowns in China müssen Kunden wohl länger auf die neuen iPhones 14 Pro und iPhone 14 Pro Max warten als gedacht. JPMorgan-Analyst Samik Chatterjee meinte jedoch, dass dies den Gesamterfolg aufgrund der Kundentreue nicht zwingend schmälern muss.

Nach Geschäftszahlen ohne eindeutigen Trend zeigten sich Biontech US09075V1026-Papiere, die zuletzt aber nachgaben. Gewinn und Umsatz beim Corona-Impfstoffhersteller wachsen nicht mehr so schnell wie zuvor. Gemeinsam mit dem US-Partner Pfizer US7170811035 baue man derzeit aber mit der Markteinführung des an die aktuellen Omikron-Untervarianten BA.4/5 angepassten Impfstoffs in mehreren Ländern und Regionen der Welt seine führende Position weiter aus, so das Unternehmen.