Aktien New York Ausblick: Moderates Plus erwartet

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einem eher zurückhaltenden Vortag dürfte es am Mittwoch an der Wall Street wieder etwas freundlicher zugehen. Der Broker IG zeigte für den Dow Jones Industrial kurz vor Handelsbeginn einen Stand von 24 856,1 Punkten und damit ein Plus von 0,41 Prozent an. Noch immer kommt der Leitindex damit aber nicht an sein jüngstes Rekordhoch vom Wochenbeginn heran.

Auf die US-Steuerreform - wenngleich diese auch immer noch nicht in ganz trockenen Tüchern ist - hätten die Märkte bereits ausreichend reagiert, erklärte eine Goldman-Sachs-Analystin. CMC-Markets-Analyst Michael Hewson widerum geht davon aus, dass angesichts des Gesetzespakets und der zwei Jahre andauernden Rally noch kein Ende bei den Kurszuwächsen abzusehen ist.

"Das US-Steuersystem braucht ohne Zweifel ein Update", schrieb Hewson in einem Marktkommentar. "Vielmehr stellt sich aber die Frage, ob die US-Wirtschaft in einer Zeit, wo sie sowieso schon stark wächst und die Arbeitslosenzahlen niedrig sind, gerade diesen fiskalischen Stimulus braucht." Kern des 500 Seiten starken Entwurfes ist eine massive Senkung der Ertragsteuer für Unternehmen von 35 auf 21 Prozent.

Impulse könnten am Nachmittag Daten vom US-Häusermarkt liefern.

Bei den Einzelwerten haben die Aktien des kanadischen Smartphone-Pioniers Blackberry vorbörslichen Applaus erhalten. Im dritten Geschäftsquartal hat das Unternehmen die Umsatz- und Gewinnerwartungen übertroffen und verdankt das unter anderem neuen öffentlichen Aufträgen im Software-Bereich. Vorbörslich legte die Aktie um 8,0 Prozent zu.

Ebenso nach oben ging es für die Papiere von General Mills . Im zweiten Geschäftsquartal konnte der Lebensmittelhersteller, von dem etwa die in den USA beliebten "Cheerios" stammen, nach Längerem wieder ein Umsatzwachstum verzeichnen. Zudem lagen die Gewinne auf Höhe der Analystenerwartungen. Der Aktie gab das einen vorbörslichen Schub von zuletzt 0,82 Prozent.

Gleichermaßen gefragt waren auch die Papiere vom Paketdienst Fedex , der seine Gewinnprognose nach einem besser als erwartet ausgefallenen zweiten Geschäftsquartal angehoben hat. JPMorgan-Analyst Brian Ossenbeck schrieb im Anschluss von einem "robusten Quartal im Expressgeschäft". Die Aktie stieg vorbörslich um 2,05 Prozent.

Und auch bei den Alcoa-Papieren wurde kurz vor Handelsbeginn gern zugegriffen. Die Schweizer Bank Credit Suisse hatte den Aluminiumhersteller zuletzt von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 42 auf 61 US-Dollar angehoben. Die Aktie könnte 2018 in den marktbreiten Leitindex S&P 500 aufgenommen werden, schrieb Analyst Curt Woodworth in einer Studie. Zusammen mit der Aussicht auf gute Kapitalrückflüsse sorge dies für eine attraktive Bewertung.