Aktien New York Ausblick: Moderate Verluste nach EZB-Entscheid

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street dürfte am Donnerstag mit moderaten Verlusten starten und damit an den bereits schwächeren Vortag anknüpfen. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsauftakt mit 0,13 Prozent im Minus bei 32867 Zählern. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 <US6311011026> wurde um 0,11 Prozent schwächer erwartet.

Die zunächst noch positiven vorbörslichen Indikationen für die Wall Street waren zuletzt ins Minus gedreht, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Leitzinsentscheidung bekannt gegeben hatte. Die hohe Inflation zwingt die Notenbanker der Eurozone wie erwartet zum Gegensteuern: So ist das Ende der Netto-Anleihenkäufe zum 1. Juli beschlossen, zudem wird es im kommenden Monat erstmals seit elf Jahren eine erste Zinserhöhung geben. Im September könnte ein weiterer Zinsschritt folgen.

Dass die Währungshüter allerdings auch ihre Inflationsprognosen kräftig anhoben, habe die Anleger "auf dem falschen Fuß erwischt", kommentierte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Mit einer so deutlichen Anpassung nach oben hin haben die wenigsten gerechnet." Dies drückte bereits auf die Kurse an Europas Börsen und sorgte laut Altmann für einen "Ausverkauf" an den Anleihenmärkten, wo im Gegenzug die Renditen stiegen.

Die EZB-Entscheidung war von den Anlegern im Vorfeld mit großer Nervosität und Spannung erwartet worden, aus Sorge, dass die EZB beim Kampf gegen die Inflation über das Ziel hinausschießen könnte. In den USA richten sich die Blicke nunmehr auf die Inflationsdaten am Freitag und auf die Sitzung der US-Notenbank Fed in der kommenden Woche.

Bei den US-Einzelaktien dürften zunächst am Donnerstag wiederum Tesla-Papiere <US88160R1014> im Blick stehen. Die Aktien des Elektro-Autobauers zogen im vorbörslichen Handel um zuletzt gut zweieinhalb Prozent nach einer Kaufempfehlung durch die Schweizer Bank UBS an. Analyst Patrick Hummel sieht nach dem Kursrückschlag eine gute Einstiegsgelegenheit für Investoren. Die Tesla-Aktie hat im laufenden Jahr rund ein Drittel an Wert verloren. Nun sei es "an der Zeit, risikofreudiger zu werden", ermunterte der Branchenkenner die Anleger. Vom chinesischen Verband PCA gelieferte Zahlen belegten zudem für Mai nahezu eine Verdreifachung der Tesla-Produktion in dem Land im Vergleich zum Vormonat.

Aktien von Walgreens Boots Alliance <US9314271084> gerieten derweil vorbörslich etwas unter Druck. Offenbar überzeugte die Anleger das Angebot nicht, dass der Apothekenriese laut der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Finanzinvestor Apollo und dem indischen Mischkonzern Reliance für sein internationales Drogeriegeschäft mit der britischen Kette Boots erhalten haben soll. Dem Bericht zufolge soll Walgreens eine höhere Bewertung im Sinn gehabt haben als die gebotenen mehr als fünf Milliarden britische Pfund (rund 5,9 Mrd Euro) - auch seien offenbar einige Mitbieter wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen auf dem Absprung.

Turbulent könnte es nach dem Kursfeuerwerk am Vortag für die Papiere des chinesischen Internet-Handelsriesen Alibaba werden. Hier verflogen die Hoffnungen auf einen baldigen Börsengang der Alibaba-Beteiligung Ant Group so schnell wie sie gekommen waren. Vorangegangen waren Berichte, wonach die chinesischen Finanzaufseher ihre Blockadehaltung aufgeben könnten. Doch es folgte ein Dementi von Chinas Börsenaufsicht. Noch am Vortag hatten Alibaba-Papiere an der Technologiebörse Nasdaq fast 15 Prozent in der Hoffnung zugelegt, Pekings regulatorischer Würgegriff könnte sich lockern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.