Aktien New York Ausblick: Höher erwartet - Berichtssaison voll in Fahrt

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - An den US-Börsen deutet sich am Dienstag inmitten der auf Hochtouren laufenden Berichtssaison ein festerer Auftakt an. Gestützt darauf, dass einige Unternehmensberichte vorbörslich auf positives Feedback stoßen, dürfte der Dow Jones Industrial gut 0,64 Prozent zulegen. Darauf lässt eine Indikation des Brokers IG schließen, der den Leitindex rund eine Stunde vor dem Auftakt bei 21 653 Punkten taxierte.

Während das vielbeachtete Kursbarometer der Wall Street damit wieder Kurs auf seine bisherige Bestmarke bei 21 681 Punkten nimmt, sieht es bei den Schwesterindizes S&P 500 und Nasdaq 100 danach aus, als ob sie ihre jüngste Rekordjagd schon am Dienstag in einem neuen Kapitel fortsetzen können.

Während der Markt bereits gespannt auf die nächste Sitzung der US-Notenbank Fed am Mittwoch wartet, sorgt an diesem Tag vor allem die Berichtssaison für Gesprächsstoff - unter anderem mit Resultaten von McDonalds . Die Fast-Food-Kette wusste mit ihrem Zwischenbericht für das zweite Quartal positiv zu überraschen: Die Papiere zogen im außerbörslichen Handel um 2,74 Prozent an.

Noch deutlicher um fast 5 Prozent nach oben geht es vorbörslich für Caterpillar . Der Baumaschinenhersteller hat im zweiten Quartal nicht nur besser als erwartet abgeschnitten, sondern auch seine Prognose für das laufende Jahr erhöht. Bei United Technologies hingegen wurde ein optimistischer Ausblick etwas verhaltener aufgenommen: Bei den Papieren deutet sich ein kaum veränderter Start an.

Aus dem Dow zogen Dupont außerdem vorbörslich um etwa 1 Prozent an. Der Chemiekonzern hat vor dem geplanten Zusammenschluss mit dem Konkurrenten Dow Chemical seinen operativen Gewinn kräftig gesteigert. Analysten hatten deutlich weniger auf dem Zettel.

Es gab aber auch negative Ausnahmen: Bei 3M etwa zeichnet sich ein Minus von fast 3 Prozent ab. In ähnlichem Maße ging es vorbörslich auch für die Google-Mutter Alphabet an der Nasdaq abwärts. Obwohl die Erwartungen von Analysten insgesamt übertroffen wurden, konnte das Zahlenwerk die Investoren offenbar nicht überzeugen. Eine milliardenschwere Strafe der EU-Kommission hatte dem Internetkonzern einen Gewinneinbruch eingebrockt.

Unter den weiteren Standardwerten zeichnet sich für Eli Lilly nach den vorgelegten Zahlen ein um 2 Prozent schwächerer Handelsstart ab, obwohl der Pharmakonzern seinen Ausblick beim Umsatz und dem Gewinn etwas nach oben korrigierte. Für General Motors ging es vorbörslich nach den Zahlen außerdem um 0,75 Prozent bergab.

An der Nasdaq stehen derweil auch die Resultate von Biogen im Blickfeld. Die Titel rückten vorbörslich um mehr als 4 Prozent vor, nachdem das Biotech-Unternehmen Umsatz- und Gewinnziele für das Gesamtjahr nannte, die über den Erwartungen lagen.