Aktien New York Ausblick: Gewinne erwartet nach Yellen-Statement

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen dürften am Mittwoch etwas fester in den Handel starten. Etwas mehr als eine halbe Stunde vor Handelsbeginn wird der Dow Jones Industrial vom Broker IG bei 21 495 Punkten taxiert. Gegenüber dem Schlussstand vom Vortag wäre dies ein Plus von 0,40 Prozent. Er würde so an seine Tendenz vom Vorabend anknüpfen, als der Leitindex zwischenzeitliche Verluste im späten Handel noch aufholen konnte.

Im Fokus des Marktes steht zur Wochenmitte US-Notenbankchefin Janet Yellen, die am Nachmittag ihren Halbjahresbericht vor dem US-Kongress abgibt. In der zuvor veröffentlichten Mitteilung stellte sie in den nächsten Jahren weitere graduelle Zinsanhebungen in Aussicht. Zudem bekräftigte Yellen, dass die Notenbank dieses Jahr mit dem Abbau ihrer billionenschweren Bilanz beginnen werde. Ihre Aussagen wurden sehr kritisch beäugt, nachdem sich Fed-Mitglied Lael Brainard am Vortag zurückhaltend zu weiteren Zinserhöhungen geäußert hatte.

Auf Unternehmensseite blieb der Nachrichtenfluss am Mittwoch vergleichsweise ruhig. Die Berichtssaison kommt erst später in der Woche mit ersten Resultaten aus dem Bankensektor richtig ins Laufen. Vorbörslich gab es deshalb auch keine Zahlenvorlagen, die den breiten Markt interessieren.

Bei den Einzelwerten wurden Aktien von Apple vorbörslich mit einem moderaten Zugewinn von einem halben Prozent gehandelt. Der Smartphone-Gigant will ein eigenes Rechenzentrum in China einrichten, um die dortigen Auflagen an die Speicherung chinesischer Nutzerdaten zu erfüllen.

Twitter-Aktien legten vorbörslich etwas mehr als 1 Prozent zu, nachdem der Kurznachrichtendienst einen neuen Finanzvorstand gefunden hat. Wie am Vorabend nach Börsenschluss mitgeteilt, soll Ned Segal vom kalifornischen Software-Hersteller Intuit den Posten ab Ende August übernehmen.

Wegen negativer Analystenstimmen deuten sich aber auch einige negative Kursreaktionen an. Vorbörslich ging es für Freeport-McMoran um rund 1 Prozent nach unten, nachdem Berenberg-Analyst Fawzi Hanano den Bergbautiteln eine Verkaufsempfehlung aussprach. Er blickt in seiner Studie vorsichtiger auf die Geschäfte in Indien.

Bei Harley-Davidson deutet sich ferner ein Minus 2 Prozent an: Das Analysehaus Bernstein blickt in Sorge um die Motorradnachfrage negativer auf die Aktie. Die Experten sehen bei den Papieren keine kurzfristigen Kurstreiber.