Aktien New York Ausblick: Erholt erwartet nach schwachem Vortag

NEW YORK (dpa-AFX) -An den vortags schwachen US-Börsen zeichnet sich am Donnerstag eine Erholung ab. Ähnlich wie in Europa scheint sich die Angst vor einer neuerlichen weltweiten Ausbreitung des Corona-Virus angesichts rasant steigender Infektionszahlen in China in Grenzen zu halten. Zudem reichte ein erwartungsgemäßer Anstieg der wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe, um die Kurse zu stützen. Insgesamt verläuft der Handel zwischen den Jahren aber weiter ohne größere Treiber, viele Investoren sind im Urlaub und so könnten bei eher geringen Handelsvolumina durchaus erratische Kursbewegungen zustande kommen.

Knapp eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 0,6 Prozent höher auf 33 075 Punkte und den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 1,2 Prozent im Plus auf 10 808 Punkte.

Das Niveau der Hilfsanträge spricht trotz des Anstiegs für einen weiterhin robusten Arbeitsmarkt. Dass der Anstieg lediglich erwartungsgemäß ausfiel, schürte aber zumindest keine Ängste vor einer Verschärfung des geldpolitischen Straffungskures der US-Notenbank Fed. Die Währungshüter orientieren sich stark an der Entwicklung des Arbeitsmarktes.

Tesla US88160R1014 dürfte am Donnerstag angesichts vorbörslicher Kursgewinne von über sechs Prozent an die Vortagsstabilisierung anknüpfen. Davor hatten die Aktien des Elektroautobauers sieben Handelstage in Folge nachgegeben. Seit Jahresbeginn summiert sich der Kursrückgang auf 68 Prozent, womit Tesla im Jahr 2022 zu den größten Verlierern im Nasdaq 100 gehört. Analyst Adam Jonas von der Investmentbank Morgan Stanley vertritt die Meinung, dass die zuletzt steile Talfahrt der Aktie Kurschancen birgt, und hält deshalb an seiner "Overweight"-Einstufung fest.

Mit der 2023 in den USA in Kraft tretenden Förderung bestimmter Elektrofahrzeuge aus heimischer Produktion könnte die Fahrzeugbranche insgesamt kurz vor dem Jahreswechsel nochmals in den Fokus der Anleger rücken. Die Subventionen sind Teil von US-Präsident Joe Bidens Inflationsbekämpfungsgesetz, das unter anderem milliardenschwere Investitionen in den Klima- und Umweltschutz vorsieht.

Die zuletzt noch schlimmer als Tesla gebeutelten Titel des kleineren Konkurrenten Rivian US76954A1034 zogen vor Handelsbeginn um mehr als drei Prozent an. Für die Anteilsscheine der traditionellen US-Autogrößen Ford US3453708600 und General Motors US37045V1008 (GM) ging es immerhin um 1,3 beziehungsweise 0,9 Prozent hoch. Unter Branchenexperten gehen die Meinungen über die Schubkraft der Vergünstigungen für den Absatz von E-Fahrzeugen indes auseinander.

Mit dem iPhone-Hersteller Apple US0378331005 und der Fluggesellschaft Southwest Airlines US8447411088 winken zudem zwei Verlierern vom Vortag Gewinne, wie die vorbörslichen Kursaufschläge von anderthalb und einem halben Prozent zeigen. Die Titel von Apple waren am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit Mitte 2021 abgerutscht und die von Southwest wegen Flugausfällen und -verspätungen den zweiten Tag in Folge deutlich abgesackt.