Aktien New York Ausblick: Dow dürfte nur kleine Brötchen backen

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach zwei Verlusttagen sieht es auch am Donnerstag nicht unbedingt nach überschwänglicher Partystimmung an der Wall Street aus. Immerhin mit einem kleinen Plus von 0,18 Prozent auf 24 772 Punkte könnte der Dow in den Handel starten - so zeigt es zumindest der Broker IG kurz vor Börsenbeginn an.

Während die am Mittwochabend durchgeboxte US-Steuerreform schon niemanden mehr zu interessieren scheint, gilt es am Donnerstag noch einmal einen ordentlichen Satz Konjunkturdaten zu verdauen. So ist bereits bekannt, dass es in der vergangenen Woche mehr Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegeben als erwartet. Auch hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Dezember überraschend aufgehellt.

Pünktlich zur Börseneröffnung kommt dann noch der neue FHFA-Index hinzu, der die Preisentwicklung von Einfamilienhäusern widerspiegelt. Hier wird mit einem leichten Anstieg der Häuserpreise im Monat Oktober gerechnet. Etwas später könnten dann noch Frühindikatoren zur US-Wirtschaftsentwicklung für Bewegung sorgen.

Auch mit Blick auf die Einzelwerte ist in den USA so kurz vor Weihnachten noch einiges los. Hervorgestochen ist bereits die Unternehmensberatung Accenture , die die Umsatz- und Gewinnerwartungen von Analysten im ersten Geschäftsquartal übertreffen konnte. Die Aktie legte im vorbörslichen Handel um 3,06 Prozent zu.

Der Gebrauchtwagenhändler Carmax konnte hingegen im dritten Geschäftsquartal nicht so viele Fahrzeuge an den Mann bringen, wie von manchen Analysten erwartet. Die Aktie gab vorbörslich um 0,69 Prozent nach.

Für die Aktien von McDonald's ging es demgegenüber nach einem positiven Analystenkommentar noch einmal um 0,31 Prozent nach oben. Das Analysehaus RBC Capital hat das Kursziel für die Fast-Food-Kette von 180 auf 190 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen.

Mit seinen Zahlen aus dem dritten Geschäftsquartal hat auch das Einzelhandelsunternehmen Bed Bath Beyond am Mittwoch nach Börsenschluss einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Wie viele seiner Wettbewerber hat auch dieses Unternehmen aus New Jersey mit einem Kundenrückgang in seinen Geschäften zu kämpfen. Der Ausblick auf das Gesamtjahr überstieg die Erwartungen der Analysten dennoch leicht. Die Aktie fiel trotzdem vorbörslich um 5,58 Prozent.

Am Donnerstagabend, kurz nach Börsenschluss, wird noch der Sportartikelhersteller und Adidas-Konkurrent Nike seine Ergebnisse aus dem zweiten Quartal vorlegen.