Aktien New York Ausblick: Dow knapp im Plus - Berichtssaison in voller Fahrt

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die insgesamt positiv verlaufende Berichtssaison könnte der Rekordjagd an den US-Börsen am Donnerstag neue Nahrung geben. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart deutet sich beim Dow Jones Industrial aber nur ein leicht positiver Start an, wie eine Indikation des Brokers IG zeigt. Dieser taxierte den Leitindex bei 21 727 Punkten und damit um 0,07 Prozent über dem Schlusskurs vom Mittwoch. Er würde so in Reichweite seiner am Vortag erreichten Bestmarke von 21 742 Punkten bleiben.

Die Flut an Unternehmenszahlen wird an diesem Donnerstag vor allem am S&P 500 und einer Zahl deutlich, die Marktbeobachter Craig Erlam vom Broker Oanda nannte: Demnach legen 73 der 500 dort enthaltenen Unternehmen an diesem Handelstag einen Zwischenbericht ab - also grob ein Siebtel des breit gefassten Indexes. Mit einem freundlichen Start könnte auch er seinen bisherigen Rekord von 2481 Punkten auf den Prüfstand stellen.

Gleiches gilt an der Nasdaq, wo dem Auswahlindex Nasdaq 100 zu seinem am Vortag erreichten Rekord nur ein Wimpernschlag fehlt. Eine Stütze dürften dabei vor allem die Facebook-Aktien sein, die vorbörslich um 7 Prozent stiegen. Sprudelnde Werbeeinnahmen haben dem sozialen Netzwerk im zweiten Quartal einen überraschend deutlichen Gewinnsprung beschert.

Nachdem die US-Notenbank Fed den Märkten am Vorabend bei ihrem Zinsentscheid keine klaren Impulse verleihen konnte, blieben am Donnerstag zunächst auch aktuelle Wirtschaftsdaten ohne größere Auswirkungen. Während die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Vorwoche stärker gestiegen waren als erwartet, wussten die Auftragseingänge langlebiger Güter im Juni positiv zu überraschen.

Von besonderer Bedeutung bleibt auch am Donnerstag die Berichtssaison - auch deshalb, weil US-Präsident Donald Trump nicht dazu in der Lage ist, seine auf Wachstum ausgerichtete Agenda umzusetzen. "Auch in Abwesenheit von Steuersenkungen und steuerlichen Anreizen entwickeln sich die US-Unternehmen weiterhin gut", sagte Oanda-Experte Erlam. Viele Unternehmen schnitten besser ab als erwartet.

Neben Facebook gab es auch von einigen Standardwerten Geschäftszahlen - dieses Mal aber ohne Vertreter aus dem Leitindex Dow Jones Industrial. Beim Chemiekonzern Dow Chemical sieht es kurz vor der Megafusion mit Dupont so aus, als ob eine schwungvolle Umsatzentwicklung den Aktien um gut 1 Prozent nach oben verhelfen kann. Papiere des Logistikers UPS dagegen standen vorbörslich mit fast 3 Prozent im Minus.

Deutlich aufwärts ging es dagegen bei Procter & Gamble (P&G) mit plus 2 Prozent und bei Verizon mit plus 3 Prozent. Der Konsumgüterkonzern P&G hatte mit in seinem vierten Geschäftsquartal gewinnseitig die Erwartungen übertroffen, während der Telekomriese Verizon mit seiner Anzahl an gewonnenen Mobilfunkkunden überraschte.

An der Nasdaq wiederum deuten sich neben Facebook auch bei den Aktien von Paypal klare Gewinne an. Nach dem angehobenen Ausblick des Bezahldienstleisters kletterten sie vorbörslich um 3 Prozent. Twitter dagegen sackten um beachtliche 10 Prozent ab, weil der Kurznachrichtendienst die Anleger mit einem nur stagnierenden Nutzerwachstum enttäuschte.

Ohne eigene Unternehmensberichte zeigten sich vorbörslich auch Pharmawerte bewegt, nachdem der britische Konkurrent Astrazeneca einen Rückschlag mit einer Lungenkrebs-Medikamentierung erlitt. Händlern zufolge sinkt damit der Wettbewerbsdruck für Merck & Co , was den Aktien zu einem vorbörslichen Plus von fast 5 Prozent verhalf. Bei Bristol-Myers Squibb hingegen wurden negative Schlüsse für eine ähnliche Studie gezogen: die Titel sackten vorbörslich um mehr als 4 Prozent ab.