Aktien New York Ausblick: Dow moderat im Plus - Tech-Werte leiden unter Alphabet

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen dürften sich nach den Erholungsgewinnen am Vortag erst einmal wenig bewegen. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart am Mittwoch mit plus 0,32 Prozent bei 33 247 Zählern.

Für den technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 deutet sich ein Minus von 0,42 Prozent an. Hier dürften enttäuschende Geschäftszahlen des Google-Konzerns Alphabet US02079K3059 auf die Stimmung drücken.

Das Werbegeschäft von Google läuft zwar weiter stark, aber das Wachstum im Cloud-Geschäft im vergangenen Quartal enttäuschte die Anleger. Die Aktien von Alphabet sackten im vorbörslichen Handel um 6,2 Prozent ab.

Der Software-Konzern Microsoft US5949181045 jedoch verzeichnete ein starkes Wachstum bei seinen Cloud-Angeboten. Das Unternehmen profitiert weiter vom Boom bei Software mit Künstlicher Intelligenz, die auch die Nachfrage nach Cloud-Diensten des Konzerns antreibt. Microsoft steckte Milliarden in einen Pakt mit der ChatGPT-Entwicklerfirma Open AI und integriert ihre Technologien quer durch die eigene Produktpalette. Die Papiere von Microsoft zogen vorbörslich um 4,6 Prozent an.

Die Anteilsscheine von Boeing US0970231058 stiegen im vorbörslichen Geschäft um gut drei Prozent. Die Produktionsfehler beim Mittelstreckenjet 737 Max werfen den Flugzeugbauer in diesem Jahr zwar noch stärker zurück als gedacht. Dennoch hielt das Unternehmen an seiner Prognosespanne für den bereinigten freien Barmittelzufluss in diesem Jahr fest, was die Anleger erfreute.

Für die Aktien von Visa US92826C8394 ging es vorbörslich um anderthalb Prozent nach unten. Der Kreditkartenanbieter hatte zwar im vergangenen Geschäftsjahr 2022/23 dank der Konsum- und Reisefreude seiner Kunden deutlich mehr umgesetzt und verdient. Doch der gesamte Sektor litt dies- und jenseits des Atlantiks unter einem Kursrutsch bei den Papieren von Worldline FR0011981968. Der französischen Online-Zahlungsdienstleister hatte enttäuschende Umsatzzahlen für das dritte Quartal gemeldet und zugleich den Ausblick für das Gesamtjahr gesenkt.