Aktien New York Ausblick: Aussetzung von J&J-Impfung bremst Dow - Nasdaq fest

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Für die vortags schwächelnden US-Börsen deutet sich am Dienstag ein uneinheitlicher Auftakt an. Der Broker IG indizierte den Dow Jones Industrial <US2605661048> eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,20 Prozent tiefer bei 33 676 Punkten. Bereits zu Wochenbeginn hatte der bekannteste amerikanische Aktienindex seiner jüngsten Rekordjagd etwas Tribut gezollt. Den technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> erwartet IG hingegen 0,53 Prozent höher bei 13 892 Zählern.

Als kleiner Stimmungsdämpfer für den Dow erwies sich die Nachricht, dass die zuständigen Behörden in den USA eine vorübergehende Aussetzung der Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson <US4781601046> (J&J) empfohlen haben. Das bedeutet einen empfindlichen Rückschlag für die Impfkampagne des Landes, da der Wirkstoff - anders als die Präparate etwa von Pfizer <US7170811035>/Biontech und Moderna <US60770K1079> - nur einmal und nicht zweimal verabreicht werden muss.

Derweil profitierte der Nasdaq 100 etwas von den US-Verbraucherpreisen für den März. Ohne Energie- und Nahrungsmittel seien diese ein wenig stärker gestiegen als erwartet, kommentierte Patrick Boldt von der Landesbank Helaba. Die Kernteuerung sei noch als moderat einzustufen. "Vor diesem Hintergrund sollten die Inflationssorgen zunächst nicht größer werden und die Währungshüter werden sich nicht unter Druck gesetzt fühlen, die expansive Geldpolitik zurückzunehmen."

Mit ihrer gemeinsamen Empfehlung zum J&J-Wirkstoff reagierten die Gesundheitsbehörde CDC und die Arzneimittelbehörde FDA auf sechs Fälle von Sinusvenenthrombosen in den Vereinigten Staaten nach einer Impfung. Die Aktien des Pharmakonzerns sackten daraufhin bereits im vorbörslichen Handel um zweieinhalb Prozent ab. Dagegen verteuerten sich die Anteilsscheine von Biontech und Pfizer um 2,7 beziehungsweise ein Prozent, während es für Moderna sogar um über sechs Prozent aufwärts ging.

Bei American Airlines <US02376R1023> sorgte die Nachricht, dass die Fluggesellschaft für das erste Quartal einen bereinigten Verlust von 2,8 Milliarden US-Dollar erwartet, für einen Kursrutsch von mehr als drei Prozent.