Aktien New York Ausblick: Anleger dürften Kursgewinne mitnehmen

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen dürften sich am Donnerstag der Kursschwäche an den europäischen Aktienmärkten anschließen. Der Broker IG Markets taxierte den Dow Jones Index rund eine Stunde vor Handelsbeginn 0,51 Prozent niedriger auf 23 443 Punkte. Am Dienstag war der Leitindex auf ein Rekordhoch gestiegen, am Mittwoch hatte er stagniert. Wöchentliche Daten vom US-Arbeitsmarkt bewegten die Kurse bislang nicht.

Auch ohne Impulse hätten die US-Börsen zuletzt immer neue Rekorde vermeldet, auch wenn sich die Zugewinne in Grenzen gehalten hätten, merkte Craig Erlam vom Broker Oanda an. "Das scheint Investoren nun zu Gewinnmitnahmen zu ermutigen", schrieb der Analyst in einem Marktkommentar. Die Erfahrung lege jedoch nahe, dass bei niedrigeren Kursen zügig wieder Schnäppchenjäger an den Markt kommen dürften.

Hohe Kursverluste erlitten im vorbörslichen Handel die Aktien des Einzelhändlers Kohl's. Die Papiere brachen um fast 9 Prozent ein auf den niedrigsten Stand seit Mitte August. Die Wirbelstürme im Sommer und andere Wetterkapriolen in den USA haben die Einnahmen im dritten Quartal schwer belastet.

Aktien der Warenhauskette Macy's gaben vorbörslich um 0,4 Prozent leicht nach. Der Umsatz ist im dritten Quartal um 4 Prozent zurückgegangen. Analysten hatten im Mittel ihrer Schätzungen nur mit einem Rückgang um 2,8 Prozent gerechnet. Allerdings hat sich die größte Kaufhauskette in den USA optimistisch zum Weihnachtsgeschäft geäußert.

Papiere von T-Mobile US legten vorbörslich um 0,85 Prozent zu, gestützt von einer Hochstufung von "Hold" auf "Buy" durch die Deutsche Bank. Seit April hinke die Aktie der US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom dem marktbreiten US-Aktienindex S&P 500 deutlich hinterher, während das Wachstum des Mobilfunkanbieters immer noch stärker sei als bei der Konkurrenz, schrieb Analyst Matthew Niknam in einer Studie.

Oracle-Aktien fielen im vorbörslichen Handel um 1,3 Prozent. Die Investmentbank UBS hat die Papiere des Software-Entwicklers von "Buy" auf "Neutral" gesenkt.