Aktien New York Ausblick: Weiter abwärts im Dow - Bankenkrise im Fokus

NEW YORK (dpa-AFX) -Im zuletzt besonders schwachen Dow Jones Industrial US2605661048 zeichnen sich zu Wochenbeginn weitere Verluste ab. Im Fokus bleibt die Krise von Teilen des Bankensektors, dessen Kurseinbruch sich am Montag in Europa erdrutschartig fortsetzte. Entsprechend nervös pendelte die Indikation für den US-Leitindex beim Broker IG.

Anderthalb Stunden vor Handelsbeginn zeichnet sich mit 31 700 Punkten ein Verlust von 0,7 Prozent ab, nachdem es eine Stunde zuvor noch nach einer Erholung auf 32 000 Punkte ausgesehen hatte. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 dürfte sich derweil etwas erholen. IG sieht ihn mit 11 900 Punkten 0,6 Prozent im Plus. Eine Stunde zuvor war er aber noch auf fast 12 000 Punkte taxiert worden.

Nach der jüngsten Pleite der auf Fintechs und Kryptowährungen spezialisierten Bank Silvergate Capital US82837P4081 hatte es vor dem Wochenende in der Branche die nächste Hiobsbotschaft gegeben: Die auf Start-up-Finanzierung spezialisierte Silicon Valley Bank (SVB), eine Tochter von SVB Financial US78486Q1013, war nach einer gescheiterten Notkapitalerhöhung vorübergehend geschlossen und unter staatliche Kontrolle gestellt worden.

Am Wochenende erklärten Finanzministerium, Notenbank und die Einlagensicherungsbehörde dann, dass Einlagen bei der SVB und der Signature Bank geschützt würden. Die US-Notenbank Fed legte zudem ein neues Kreditprogramm zur Versorgung der Banken mit Liquidität auf.

Wirklich beruhigen konnte die konzertierte Aktion die Anleger jedoch nicht. "Der Markt vermutet, dass die Probleme, die bei der SVB sichtbar geworden sind, auch in anderen Bilanzen stecken, auch in jenen der ganz Großen", ergänzte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Die Übernacht-Rettungs-Aktion für die SVB wecke böse Erinnerungen an die Finanzkrise von 2008. Inzwischen ist mit der First Republik Bank - ihre Aktien verlieren vorbörslich drei Viertel an Wert - ein weiterer Name im Spiel. Die Papiere der von Stanzl erwähnten "ganz Großen" wie Citigroup, JPMorgan und Bank of America verlieren ebenfalls - letzte sogar über 4 Prozent.

Zulegen können derweil Applied Materials nach einem neuen Aktienrückkaufprogramm und einer erhöhten Quartalsdividende. Tesla sinken dagegen leicht nach einer Analystenabstufung.