Aktien New York Ausblick: 2021 dürfte für US-Indizes mit neuen Rekorden starten

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Rekordrally an den US-Börsen dürfte sich mit dem Handelsstart ins neue Jahr fortsetzen. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> werden zum Auftakt mit neuen Höchstständen erwartet. Nach wie vor stützen vor allem die begonnenen weltweiten Corona-Impfaktionen und das beschlossene staatliche US-Hilfspaket für die weltgrößte Volkswirtschaft. Marktexperten verwiesen zudem auf die Stimmungsdaten in der chinesischen und europäischen Industrie, die eine weitere Erholung und zunehmendes Wachstum signalisierten.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial <US2605661048> zuletzt 0,37 Prozent höher auf 30 720 Punkte, was ein neues Rekordhoch bedeuten würde. Den Nasdaq 100 erwartet IG 0,48 Prozent höher bei 12 950 Zählern, was ebenfalls ein Höchststand wäre.

Unter den Einzelwerten sollte einmal mehr der Elektroautobauer Tesla <US88160R1014> einen Blick wert sein. Vorbörslich zogen dessen Aktien um 2,3 Prozent an auf 721,70 US-Dollar, was ein neues Rekordhoch wäre. Tesla lieferte 2020 mit knapp einer halben Million Fahrzeugen so viele Autos aus wie noch nie. Die US-Bank JPMorgan reagierte prompt und hob das Kursziel der Aktie an. Allerdings liegt es mit nun 105 Dollar rund 600 Dollar unter dem aktuellen Kurs. Sowohl JPMorgan als auch Goldman Sachs rechnen aber dennoch nun mit steigenden Markterwartungen. Goldman-Analyst Mark Delaney bekräftigte sein Kaufurteil samt seinem Kursziel von 780 Dollar.

MGM Resorts International <US5529531015> legten vor dem Handelsstart um 0,6 Prozent zu. Der Casino-Betreiber will den britischen Online-Glücksspieleanbieter Entain <IM00B5VQMV65> nun für rund 8,1 Milliarden Pfund (9,1 Mrd Eur) kaufen. Dafür werden vor allem eigene Aktien geboten, aber auch eine gewisse Barzahlung in Aussicht gestellt. MGM hatte bereits im vergangenen Jahr für Entain geboten und war abgeblitzt. Auch das nun aktuelle Gebot lehnte Entain ab.

Im Blick dürften auch die Papiere des im Dezember an die Börse gegangenen Essensauslieferers Doordash <US25809K1051> sowie die des Ferienwohnungsvermittlers Airbnb <US0090661010> stehen, denn zahlreiche Analysten nahmen nun die Bewertung der beiden Aktien auf. Für Doordash sind die meisten Experten vorsichtig gestimmt und haben ein neutrales Urteil - so auch JPMorgan, Goldman Sachs oder Barclays. Die Deutsche Bank und William Blair dagegen gehören zu den ganz wenigen Optimisten und empfehlen den Kauf des Doordash-Papiers.

Für Airbnb ist die Mehrheit zwar auch neutral gestimmt, allerdings gibt es auch eine ganze Reihe an Kaufempfehlungen. Zu den Optimisten zählen etwa Jefferies, Needham & Co sowie Baird. Während sich die Doordash-Aktien vorbörslich wenig verändert zeigten, legten die von Airbnb um 1,0 Prozent zu.

Barclays hob zudem die Aktien von Morgan Stanley <US6174464486> und Goldman Sachs <US38141G1040> von Equal-weight" auf "Overweight". Zugleich wurden auch die Kursziele angehoben. Die Papiere der beiden Bankaktien reagierten mit vorbörslichen Gewinnen von etwas mehr als 1,5 Prozent.