Aktien-Musterdepotwert Medigene: +8% - erster Knoten geplatzt

Marion Schlegel
1 / 2
Schröders Nebenwerte-Watchlist: Meyer Burger, Gesco, Freenet, Tom Tailor, Adesso - viel Luft nach oben!

Bereits am Mittwoch hat die TecDAX-Aktie ordentlich zugelegt. Am heutigen Donnerstag nun gelingt dem Titel der Sprung über den ersten wichtigen Widerstand bei zehn Euro. Was war der Auslöser? Nach langer meldungsloser Zeit erfreute Medigene die Anleger mit der Ankündigung, dass die Gesellschaft auf dem kommenden CAR-TCR Summit vom 5. bis 8. September in Boston, MA, USA die Verwendung ihrer automatisierten Hochdurchsatz-Screening (HTS)-Plattform zur Identifizierung von T-Zellrezeptoren (TCRs) demonstrieren wird. Die Aktie beflügelt dürfte insbesondere auch der Kommentar der Vorstandsvorsitzenden Dolores Schendel haben. Sie hat auf die jüngsten Erfolge von Novartis und Kite Pharma bei der CAR-T-Zelltherapie verwiesen. Das sorgte natürlich für neue Fantasie, weil Kite Pharma ja gerade von Gilead für fast zwölf Milliarden Dollar übernommen wurde. Medigene ist derzeit für gerade einmal rund 230 Millionen Euro zu haben.

Der Finanzchef, Dr. Thomas Taapken, erklärte im Gespräch mit dem AKTIONÄR: „Dass sich ein Milliarden-Unternehmen wie Gilead für das Gebiet der adoptiven Zelltherapien interessiert, stimmt zuversichtlich. Bei Kite dürfte vor allem die CAR-T-Zell-Therapie im Fokus gestanden haben. Das Unternehmen hat aber auch ein frühes Programm im Bereich der TCR-Immuntherapien in der Entwicklung. Dieses Interesse der großen Industrie ist sehr erfreulich für uns, da wir sehen, dass derartige Unternehmen jetzt aktiv werden. Dadurch könnte jetzt eine verstärkte Neugier an möglichen anderen Unternehmen im Umfeld dieser Technologien entstehen. Das muss nicht immer in Richtung einer Akquisition gehen, das kann auch Richtung Kollaboration oder ähnlichem gehen.“

Mit dem Sprung über die 10-Euro-Marke ist der Medigene-Aktie ein erstes positives charttechnisches Signal gelungen. Bis zum Mittag gewinnt das Papier acht Prozent auf 10,39 Euro. Der nächste Widerstand wäre dann die 200-Tage-Linie jenseits der 11-Euro-Marke. Anleger sollten bei Medigene Geduld mitbringen. Sollten weitere positive News folgen, beispielsweise aus der Bluebird-Bio-Partnerschaft, kann es durchaus auch einmal wieder schnell nach oben gehen. Medigene befindet sich auch im Aktien-Musterdepot des AKTIONÄR.