Aktien Frankfurt: Nach Verfall und schwachem ifo-Index fallen die Kurse

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Verfall an den Terminbörsen am Freitagmittag haben die Aktienkurse die Verluste noch ausgeweitet. Der Leitindex Dax <DE0008469008> verlor am frühen Nachmittag 1,04 Prozent auf 15 474 Punkte. Zuvor waren an der Derivatebörse Eurex die Dezember-Optionen und -Terminkontrakte auf den Dax ausgelaufen. Das Börsengeschehen ist an den vier Verfallterminen im Jahr zumeist von technischen Aspekten geprägt. Auf Wochensicht hat der Dax rund ein Prozent verloren.

Von der Konjunktur gab es Gegenwind. Die aktuelle Corona-Welle belastet die Stimmung in der deutschen Wirtschaft erheblich. Das Ifo-Geschäftsklima, Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, fiel im Dezember auf den tiefsten Stand seit Februar - es war der sechste Rückgang in Folge. "Viel Schatten, wenig Licht", kommentierte Volkswirt Jörg Zeuner von der Fondsgesellschaft Union Investment. Eine schnelle Besserung sei wegen der Omikron-Variante auch nicht in Sicht.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsentitel gab um 0,50 Prozent auf 34 299 Punkten nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verlor 1,26 Prozent auf 4149 Zähler.

Größter Verlierer im Dax waren Delivery Hero <DE000A2E4K43> mit einem Minus von fast fünf Prozent auf dem niedrigsten Stand seit September 2020. Europaweit wurden die Aktien von Essenslieferanten verkauft, auch Hellofresh <DE000A161408> und Deliveroo <GB00BNC5T391> gerieten unter Druck.

Daimler <DE0007100000> verloren fast vier Prozent. Die britische Investmentbank HSBC strich die Kaufempfehlung für die Aktien der Stuttgarter. Nachdem Analyst Henning Cosman die Papiere seit Jahresanfang zum "Kauf" empfohlen hatte, riet er nun zum "Halten".

Nach Startschwierigkeiten der Airbus-Aktien <NL0000235190> drehten diese ins Plus, das zuletzt 0,6 Prozent betrug. Der Flugzeugbauer hat von Air France-KLM <FR0000031122> einen Auftrag über 100 Mittelstreckenjets erhalten.

In der zweiten Reihe setzten sich die Aktien von Rational <DE0007010803> an die Spitze des MDax. Sie gewannen gut drei Prozent, nachdem die Deutsche Bank die Verkaufsempfehlung für die Papiere des Großküchenausrüsters gestrichen hatte.

Niedrigere Erwartungen des Laserspezialisten LPKF <DE0006450000> für das laufende Jahr drückten den Kurs um 4,7 Prozent nach unten. Sie waren der größte Verlierer im SDax <DE0009653386> der kleineren Börsenwerte.

Der Euro <EU0009652759> bewegte sich per Saldo kaum von der Stelle und kostete zuletzt 1,1325 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1336 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt bewegte der schwache ifo-Index die Kurse nicht stärker. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> schloss unverändert bei 145,44 Punkten. Die Umlaufrendite stagnierte auf minus 0,42 Prozent. Der Bund-Future <DE0009652644> stieg zuletzt um 0,24 Prozent auf 174,58 Punkte./bek/jha/

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.