Aktien Frankfurt Schluss: Vorsicht dominiert vor EZB-Zinssitzung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Tag vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) seine Vortagesverluste ausgeweitet. Der Leitindex, der zwischenzeitlich auf den niedrigsten Stand seit Anfang Juni gesunken war, beendete den Handel am Mittwoch mit minus 0,76 Prozent auf 14 445,99 Punkte. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsentitel verlor 0,70 Prozent auf 30 178,64 Zähler.

Anleger gingen vor wichtigen Ereignissen in den kommenden Tagen in die Defensive. Am Donnerstag erwarten Marktteilnehmer, dass die EZB einen Pfad zu baldigen Zinserhöhungen aufzeigt. Am Freitag folgen die Verbraucherpreise aus den USA.

Den Spielraum, den die EZB in Abwägung von Inflations- und Konjunkturrisiken hat, untermauerten am Mittwoch robuste Wirtschaftsdaten. So fiel das Wachstum in der Eurozone im ersten Quartal doppelt so stark aus als zunächst gedacht. Getrübt wurde das Bild hingegen von einer von der Industriestaaten-Organisation OECD deutlich nach unten korrigierten Prognose für das Weltwirtschaftswachstum wegen des Krieges in der Ukraine. Die Inflation werde zudem in Folge des Krieges höher ausfallen und länger andauern als bislang angenommen, sagte OECD-Generalsekretär Mathias Cormann.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.