Aktien Frankfurt Schluss: Stabilisierung - Anleger setzten auf die Notenbanken

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Montag um eine Erholung gekämpft und letztlich mit moderaten Verlusten geschlossen. Die sich weiter ausbreitende Viruskrise beherrschte dabei nach wie vor die Stimmung. Hoffnung machten jedoch die großen Notenbanken weltweit, die Handlungsbereitschaft signalisierten. Das sorgte vor allem für eine Erholung der US-Börsen, die letztlich auch den europäischen Aktienmärkten half.

Das deutsche Börsenbarometer ging mit einem kleinen Minus von 0,27 Prozent auf 11 857,87 Punkten aus dem Handel, nachdem es in der vergangene Woche wegen der Furcht vor einer Pandemie um mehr als zwölf Prozent eingebrochen war. Die Schwankungsbreite im Verlauf dieses Montags blieb angesichts der großen, virusbedingten Unsicherheit mit insgesamt rund 500 Punkten weiterhin hoch.

Der MDax <DE0008467416> stabilisierte sich mit minus 0,07 Prozent auf 25 348,33 Punkte. Auch europaweit schlossen die wichtigsten Aktienindizes wieder etwas erholt.