Aktien Frankfurt Schluss: Sorge um Inflation bremst Aktien aus

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Steigende Renditen an den Anleihemärkten sind den Anlegern an den Aktienbörsen am Mittwoch aufs Gemüt geschlagen. Mit einer höheren Verzinsung von als sicher geltenden Bonds gewinnen diese tendenziell an Attraktivität im Vergleich zu Aktien als riskanteres Investment. Vor allem in den USA legten die Renditen von Staatspapieren mit langen Laufzeiten zuletzt kräftig zu. Aber auch hierzulande weisen die Anleihezinsen aufwärts.

Das deutsche Aktienbarometer Dax gab um 1,10 Prozent auf 13 909,27 Punkte nach und fiel wieder unter die 14 000er Marke. Der am Vortag noch rekordhohe MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte büßte 1,23 Prozent auf 32 637,16 Punkte ein.

Immer häufiger ist in Marktkommentaren die Rede von einer Rückkehr der Teuerung. Befeuert wird diese Einschätzung vor allem vom milliardenschweren Hilfspaket in den USA zur Ankurbelung der Konjunktur. Das könne steigende Preise und mithin eine höhere Inflation zur Folge haben, so die Befürchtung an den Märkten. "Größer ist jetzt besser", hatte US-Präsident Joe Biden am Vorabend mit Blick auf den Umfang der staatlichen Hilfen gesagt.