Aktien Frankfurt Schluss: Nordkorea und 'Irma' halten Anleger von Käufen ab

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dem deutschen Aktienmarkt ist nach einer guten ersten Septemberwoche am Freitag ein wenig die Luft ausgegangen. Der Dax ging mit einem kleinen Plus von 0,06 Prozent auf 12 303,98 Punkte ins Wochenende. Auf Wochensicht stand für den Dax ein Plus von 1,3 Prozent zu Buche. Damit ist der Start in den historisch schwachen Börsenmonat September geglückt.

Vor dem Wochenende wollten Anleger mit Blick auf die anhaltenden Spannungen in Nordkorea keine Risiken eingehen, schrieb Marktanalyst Craig Erlam vom Handelshaus Oanda. Der Analyst David Madden von CMC Markets sprach von "Ruhe vor dem Sturm" mit Blick auf den Hurrikan "Irma", der am Wochenende auf die Küste Floridas treffen könnte.

Der MDax der 50 mittelgroßen Werte schloss am Freitag 0,38 Prozent höher auf 24 904,48 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,24 Prozent auf 2331,14 Zähler. Am Vortag war der Index noch auf den höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren geklettert.