Aktien Frankfurt Schluss: Lockere EZB treibt Dax auf Fünfwochenhoch

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aussicht auf eine weiterhin lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) ist am Donnerstag auf das Gefallen von Investoren gestoßen. Der Dax stieg um 0,67 Prozent auf 12 296,63 Punkte. Das war der höchste Schlusskurs des Dax seit fünf Wochen. EZB-Präsident Mario Draghi betonte, das Anleihekaufprogramm werde weiterlaufen, bis die Inflation substanziell steigt. Diese ist aus Sicht der EZB noch immer zu niedrig. Einen zügigen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik wird es also wohl nicht geben.

Noch höhere Kursgewinne am deutschen Aktienmarkt verhinderte der feste Euro. Dieser stieg im Verlauf der EZB-Pressekonferenz in der Spitze bis auf 1,2059 US-Dollar. Der Chefvolkswirt Uwe Burkert von der Landesbank Baden-Württemberg wies darauf hin, dass die von vielen erwartete "Verbalintervention" Draghis gegen den stark gestiegenen Euro ausgeblieben sei. Draghi hatte den Euro lediglich eine "Quelle der Unsicherheit" genannt, der eine Überwachung erfordere.

Die EZB-Volkswirte hoben zudem die Wachstumsprognosen für die Eurozone in diesem Jahr nochmals deutlich an. "Die Tonlage bezüglich des Wirtschaftsumfelds klingt (...) insgesamt nochmals etwas optimistischer als zuletzt", merkte Burkert an. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte 0,47 Prozent auf 24 811,03 Punkte zu. Der TecDax kletterte um 0,98 Prozent auf 2336,73 Zähler und markierte den höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren.