Aktien Frankfurt Schluss: Leichte Gewinne nach Wahl - Nordkorea belastet

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der weiter schwelende Nordkorea-Konflikt hat am deutschen Aktienmarkt am Montagnachmittag die über weite Strecken eigentlich entspannte Haltung nach der Bundestagswahl ein Stück weit ins Wanken gebracht. Für den Dax reichte es am Ende nur noch für ein Plus von 0,02 Prozent auf 12 594,81 Punkte. Investoren hatten zuvor stärker auf ein weiterhin gutes Wirtschafts- und Marktumfeld unter einer neuen Regierung gesetzt, wenngleich bei einzelnen Aktien insbesondere in der Energiebranche die mögliche Regierungsbeteiligung der Grünen für größere Ausschläge sorgte.

Insgesamt hielt sich der Dax denn auch in Reichweite des Rekordhochs bei 12 951 Zählern aus dem Juni, nachdem er Ende August noch unter 11 900 Punkte gerutscht war.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax gewann zum Wochenstart 0,06 Prozent auf 25 633,62 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax legte um 0,38 Prozent auf 2409,84 Zähler zu.